Vorteile des Handels mit Indizes

Entdecken Sie, warum Trader auf der ganzen Welt mit Indizes Erfolge feiern

 

Der Handel mit Indizes - Grundlagen

Indizes wie DAX und Dow Jones sorgen täglich für Schlagzeilen in der Finanzpresse. Was ist ein Index genau und welche Vorteile haben Trader, wenn sie damit ihre Handelsaktivitäten diversifizieren? Beginnen wir mit den Grundlagen. Ein Index, auch Börsenindex genannt, erfasst die Leistung einer Gruppe von Unternehmen und dient zur Beurteilung der Wertentwicklung eines Sektors, einer Region oder der Wirtschaft eines Landes.

Der erste Index wurde 1885 von Charles Dow, Redakteur des Wall Street Journals und Mitbegründer von Dow Jones & Company, erstellt. Vor dem digitalen Zeitalter wurde der Preis eines Indexes mit Hilfe einfacher Durchschnittswerte berechnet, d.h. die Preise der darin enthaltenen Unternehmen wurden addiert und durch die Anzahl der Unternehmen geteilt. Das mag uns heutzutage vielleicht etwas simpel erscheinen, aber die Methode erfüllte ihren Zweck, nämlich eine verlässliche Kennzahl für die Beurteilung der Stärke der US-Wirtschaft zu liefern.
 

Marktgewichtete im Vergleich zu preisgewichteten Indizes

Heutzutage kommen für die Berechnung von Indizes verschiedene Formeln zum Einsatz. Diese Methoden können in zwei Hauptkategorien eingeteilt werden. Bevor Trader die Wertentwicklung eines Index beurteilen können, müssen sie die Unterschiede zwischen den Methoden verstehen.
 

1. Marktgewichtete Indizes
Marktgewichtete Indizes werden auf der Grundlage des gesamten Marktwerts der darin enthaltenen Unternehmen berechnet. Das heißt, je größer das Unternehmen, desto größer der Einfluss, den es auf den Index hat. Dies ist die gebräuchlichste Methode, die bei der Berechnung von Indizes zum Einsatz kommt. FTSE und DAX sind klassische Beispiele.
 
2. Preisgewichtete Indizes
In diese Art von Index fließen die Aktienkurse der Unternehmen ein. In diesem Fall haben die im Index enthaltenen Unternehmen mit höheren Aktienkursen einen größeren Einfluss auf den Gesamtindex als Unternehmen mit niedrigeren Kursen.
 

Die neun wichtigsten Indizes weltweit

Sind Sie startklar, um Indizes live zu traden?



Konto erstellen

Erläuterungen zu den wichtigsten Indizes

 
  1. UK100

Enthält einige der größten Unternehmen, für die das britische Gesellschaftsrecht gilt. Es sei erwähnt, dass nicht alle UK100-Unternehmen ihren Sitz im Vereinigten Königreich haben. Der Index wird in Echtzeit berechnet und die Kurse werden sekundengenau während der Öffnungszeiten des Marktes veröffentlicht. Unter Branchengesichtspunkten sind vor allem Unternehmen aus den Sektoren Energie, Finanzdienstleistungen, Bergbau, Pharma sowie Öl und Gas darin vertreten.

 
  1. GER30

Der auch als DAX bezeichnete Index enthält die 30 führenden deutschen Unternehmen nach Marktkapitalisierung. Der DAX gehört zu den meistgehandelten Indizes weltweit, was auf die im Vergleich zu anderen Indizes durchgängig höhere Volatilität und höhere Tagesrange zurückzuführen ist.

 
  1. SPX500

Der SPX500, auch bekannt als S&P 500, ist zweifellos der bekannteste Index der Welt. Er wurde vom Verlag Standard & Poor's zusammengestellt und umfasst die 500 größten amerikanischen Unternehmen. Aufgrund seiner starken Korrelation mit anderen Märkten ist der S&P500 bei Tradern beliebt.

 
  1. US 30

Der US 30, oder besser bekannt als der Dow, ist der Aktienindex mit dem weltweit höchsten Wiedererkennungswert und bildet den Kursverlauf von 30 Unternehmen in neun Kernmarktsektoren ab. Einzigartig an diesem Index ist, dass er auf dem preisgewichteten Durchschnitt beruht. Seine Kursbewegungen werden als Indikator für die Risikoneigung weltweit herangezogen.

 
  1. NASDAQ

Der NASDAQ ist ein amerikanischer Index, der vor allem mit der Entwicklung des Technologiesektors verknüpft ist. Obwohl eine Reihe anderer Sektoren darin enthalten sind, sorgen vor allem NASDAQ-Werte wie Apple, Facebook und Google für Schlagzeilen.

 
  1. JPN225

Auch bekannt unter dem Namen Nikkei 225. Es handelt sich dabei um den beliebtesten Index an der Tokioter Börse und er ein wichtiger Indikator für die Entwicklung der japanischen Wirtschaft. Angesichts der Tatsache, dass Japan eine exportorientierte Wirtschaft ist, liegt es auf der Hand, dass der Nikkei 225 stark mit den US-Börsen korreliert.

 
  1. AUS200

AUS200, besser bekannt als ASX200, ist ein Börsenindex, der die 200 größten Unternehmen Australiens umfasst. Es handelt sich um einen kapitalisierungsgewichteten Index, d.h. der Einfluss der Einzelunternehmen auf den Index basiert auf ihrem jeweiligen Gesamtmarktwert.

 
  1. FRA40

FRA 40, auch bekannt als CAC, ist der Referenzindex des französischen Aktienmarktes. In Anbetracht dessen, dass Frankreich eine der wichtigsten Volkswirtschaften Europas ist, wird er häufig zur Beurteilung der wirtschaftlichen Lage Europas insgesamt herangezogen. Zu den bekanntesten Firmen, die darin enthalten sind, gehören L’Oreal, AXA und Michelin.

 
  1. ESTX50

Der ESTX50 oder Euro Stoxx 50 besteht aus den 50 führenden Unternehmen Europas. Er wird oft als europäischer Dow Jones bezeichnet. Dabei handelt es sich um einen marktgewichteten Index, dessen Zusammensetzung jedes Jahr im September überprüft wird.


 
 
  • Nun, da Sie bestens über die weltweit wichtigsten Indizes Bescheid wissen, sollten Sie in den Handel mit Indizes einsteigen:

  • So traden Sie Indizes






CFDs sind komplexe Finanzprodukte und bergen ein hohes Risiko, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 69.1% aller Kleinanleger, die CFD-Transaktionen über diesen Anbieter abwickeln, erleiden Verluste.
Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie das Grundprinzip von CFDs verstanden haben und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

69.1% aller Kleinanleger, die CFD-Transaktionen über diesen Anbieter abwickeln, erleiden Verluste. Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Ihr Kapital unterliegt Risiken. Während der vergangenen zwölf Monate haben 74,7% unserer Privattrader Verluste erlitten. Ihr Kapital unterliegt Risiken. Während der vergangenen zwölf Monate haben 74,7% unserer Privattrader Verluste erlitten.
Stellen Sie sicher, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstehen, und konsultieren Sie bei Bedarf einen unabhängigen Berater.
Back to top