CFDs sind komplexe Finanzprodukte und bergen ein hohes Risiko, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 71.89% aller Kleinanleger, die CFD-Transaktionen über diesen Anbieter abwickeln, erleiden Verluste.
Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie das Grundprinzip von CFDs verstanden haben und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

71.89% aller Kleinanleger, die CFD-Transaktionen über diesen Anbieter abwickeln, erleiden Verluste. Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Handelbare
 
Handelbare

Wechseln Sie in eine höhere Trading-Klasse – tun Sie es Tausenden von Tradern gleich, die sich für einen Broker entschieden haben, der mobilen Endgeräten Vorrang einräumt.

Live-Konto erstellen
Traden Lernen
 
Trading-Leitfäden

Egal welche Erfahrungen Sie gesammelt haben, laden Sie unsere gratis Trading-Leitfäden herunter und bauen Sie Ihre Fertigkeiten aus.

Mehr erfahren
Traden Lernen

Traden Sie intelligenter: Optimieren Sie Ihre Fertigkeiten mit unseren Schulungsmaterialien.

Live-Konto erstellen
Marktanalyse
 
Wirtschaftskalender

Vergewissern Sie sich, dass Sie dem Markt stets voraus sind mit unserem ständig aktualisierten Wirtschaftskalender.

Mehr erfahren
Technische Analyse

Nutzen Sie Daten aus der Vergangenheit, um die Kursrichtung vorherzusagen und Marktbewegungen zu erahnen.

Mehr erfahren
Marktanalyse

Nutzen Sie die verfügbaren Marktinformationen, um Ihre Handelsstrategien zu entwickeln.

Live-Konto erstellen
Partnerschaften
 
Partnerprogramm

Bauen Sie Ihr Unternehmen aus und streichen Sie Belohnungen ein. Informieren Sie sich noch heute über unser Affiliate-Programm.

Mehr erfahren
API Handel

Erstellen Sie Ihre eigene Handelsplattform oder Ihre eigenen Daten-Tools mit unseren Next-Generation-APIs.

Mehr erfahren
Der Broker stellt sich vor

ThinkMarkets gewährleistet hohe Kundenzufriedenheit mit starker Kundenbindung und hervorragenden Konversionsraten.

Mehr erfahren
White-Label-Partnerprogramm

Wir geben Ihnen das Rüstzeug, damit Sie Ihre eigene Marke in der Forex-Branche erstellen können.

Mehr erfahren
Regionale Vertreter

Werden Sie heute noch Partner von ThinkMarkets und erhalten Sie Zugriff auf unsere Beratungsleistungen, Werbematerialien und Ihr eigenes Budget.

Mehr erfahren
Partnerschaften

Setzen Sie auf die Plattformen der nächsten Generation und bieten Sie Ihren Kunden die gewünschten Trades.

Live-Konto erstellen
Über ThinkMarkets
 
Sponsoren des FC Liverpool

ThinkMarkets ist der offizielle globale Handelspartner des Liverpool FC

Mehr erfahren
Über uns

Erfahren Sie mehr über ThinkMarkets, einem etablierten und mehrfach preisgekrönten globalen Broker Ihres Vertrauens.

Mehr erfahren
Handelsinfrastruktur

Beim Thema Ausführungsgeschwindigkeit scheuen wir keine Kosten. Informieren Sie sich.

Mehr erfahren
Kontaktieren Sie uns

Unser mehrsprachiges Support-Team ist an rund um die Uhr für Sie da.

Mehr erfahren
Über ThinkMarkets

Weltweit präsent, lokal kompetent – erfahren Sie, was uns von anderen unterscheidet.

Live-Konto erstellen
Konto eröffnen

Ein vollständiger Leitfaden zu „Japanische Kerzen“

Eine japanische Kerze ist ein technisches Werkzeug, das von Händlern verwendet wird, um Preisinformationen in eine einzige Kerze zu packen. Sie gelten als ein äußerst nützliches Werkzeug, da die Händler eine große Menge an Daten problemlos anzeigen und analysieren können.

Ursprünge der japanischen Kerzen

Der Ursprung der japanischen Kerzen geht bis in das 18. Jahrhundert zurück. Der japanische Händler Munehisa Homma handelte mit Reis auf den lokalen Märkten. Zudem diente er als Berater der japanischen Regierung. 

Homma begann mit der Aufzeichnung der Reispreise auf täglicher Basis, einschließlich Eröffnungspreis, Höchst-, Tiefst- und Schlusspreis. Nach einiger Zeit begann er, Muster zu bemerken, die sich wiederholten.

Im Jahr 1755 schrieb er ein Buch mit dem Titel The Fountain of Gold - The Three Monkey Record of Money, in dem er die psychologischen Aspekte des Handels erörterte. 

Er gilt als der Erste, der erkannte, dass das Verhalten der anderen Marktteilnehmer ein entscheidendes Element beim Handel ist. Die Emotionen der Händler spielen eine große Rolle bei ihren Entscheidungen. Homma erkannte dies und nutzte das als Vorteil beim Handel mit dem Reis. 

Homma ist auch für die Einführung der Sakata-Regeln bekannt, einer Reihe von fünf Regeln, die von lokalen Händlern entwickelte Muster erläutern. Es ist genau dieses Regelwerk, das die Grundlage für die Entstehung der japanischen Kerzen schuf. 

Erst Ende des vorigen Jahrhunderts stellte Steve Nison das Konzept der japanischen Kerzen in einem klassischen Investmentbuch mit dem Titel Japanese Candlestick Charting Techniques der breiten Öffentlichkeit vor.

Die Essenz dieses Konzepts ist die Psychologie eines Händlers, die wir im Folgenden im Detail besprechen werden.

Die Schlüsselelemente der japanischen Kerzen

Eine japanische Kerze besteht aus vier Hauptelementen: 

  • Eröffnungskurs 
  • Höchster Punkt, den der Kurs des Anlageprodukts erreicht hat
  • Tiefster Punkt, den der Kurs des Anlageprodukts erreicht hat
  • Schlusskurs der Kerze

 

structure of a Japanese candlestick

 

Wie auf dem Foto oben zu sehen, bilden die vier Elemente zwei Teile der Kerze: den Docht (der sich nach oben und unten erstreckt) und den Körper, der aus dem Eröffnungs- und Schlusskurs besteht. Der Docht kann abhängig von den Kursbewegungen lang oder kurz sein.

Als solche unterscheiden sich Kerzen von den einfachen Balkendiagrammen, indem sie mehr Informationen anzeigen, aber so, dass sie immer noch leicht abzulesen sind.

 

narrow- and wide-spread candlestick

 

Die Händler verwenden in der Regel die Farben Grün (bullisch) und Rot (bärisch) für die Kerze, obwohl einige auch weiß (bullisch) und schwarz (bärisch) verwenden.

green (bullish) and red (bearish) colors

 

Wie auf dem Foto oben zu sehen ist, wird die bullische Kerze gebildet, wenn der Schlusskurs höher ist als der Eröffnungskurs, und das Gegenteil für die bärische Kerze. Es gibt eine große Auswahl an verschiedenen Formen, von solchen mit langen Dochten zu beiden Seiten bis hin zu solchen mit fast keinem Körper. 

Die Spitze des oberen Dochts zeigt das Hoch der Sitzung an und umgekehrt. Je länger der Abstand zwischen dem Hoch und dem Tief ist, desto breiter ist die Preisspanne der jeweiligen Sitzung. 

Sie können testen, wie verschiedene Muster von japanischen Kerzen beim Handel funktionieren, ohne zuerst Ihr Kapital zu riskieren, indem Sie ein Demo-Handelskonto eröffnen

Was Ihnen die japanischen Kerzen sagen

Wie bereits erwähnt, sind die japanischen Kerzen wichtig, da sie den Händlern Daten anzeigen, die den Zustand des Marktes widerspiegeln. Anhand der Schlüsselelemente können Händler den vorherrschenden Trend auf dem Markt besser verstehen und erkennen, welche Seite die Oberhand hat. 

In der obigen Abbildung sehen wir das EUR/USD-Tageschart. Am rechten Ende des Charts sehen wir eine Reihe von langen und grünen Kerzen. Dieser Kerzentyp ist sehr stark, da der Körper lang ist und der Schlusskurs normalerweise nahe der Kerzenspitze liegt. Das bedeutet, dass die Bullen die Kontrolle über das Kursbewegung haben, und so eine Reihe von Gewinnen realisieren konnten, die hohe Summen einbrachten. 

Ein sauberer Aufwärtstrend, der durch eine Reihe höherer Hochs und höherer Tiefs gekennzeichnet ist, teilt uns mir, dass es ein kontinuierliches Interesse von Seiten der Käufer gibt, den Preis nach oben zu drücken. Auf der anderen Seite sind die langen und roten Kerzen ein Zeichen für einen starken Verkaufsdruck. 

Es ist genau die Beziehung zwischen den einzelnen Kerzen, die Muster erzeugt, die Händlern dabei unterstützen, zukünftige Kursänderungen vorherzusagen. 

Die bekanntesten Kerzenmuster 

s gibt zwei Hauptgruppen von Kerzenmustern: Bullisch versus Bärisch und dann gibt es noch Umkehr-, Übergangs- und Fortsetzungsmuster. Die Muster unterscheiden sich außerdem nach der Anzahl von Kerzen, angefangen von einer Ein-Kerzen-Formation bis hin zu solchen, die aus zwei und drei Kerzen bestehen. 

Bullische Muster sind solche, die vorhersagen, dass der Preis eines Anlageprodukts wahrscheinlich steigen wird, während bärische Muster darauf hinweisen, dass der Preis wahrscheinlich fallen wird. Ein Umkehrmuster signalisiert einen möglichen Richtungswechsel, während die Fortsetzung, wie der Name schon sagt, eine Verlängerung des aktuellen Trends signalisiert. 

Kerzenmuster werden von Händlern verwendet, um Preisbewegungen vorherzusagen und Gewinne zu erzielen. Alle diese Muster erzeugen lediglich ein Zeichen oder eine „Botschaft“, und Sie sollten andere technische Indikatoren begutachten, bevor Sie sich auf einen Handel einlassen.

Back to top