Hebel und Margin

Ein Hebel ist die Möglichkeit, nur einen kleinen Betrag des Währungswertes als Erstzahlung einzuzahlen, um einen Handel zu öffnen. Dies ermöglicht Ihnen, höhere Handelsgrößen mit einem kleineren Anfangsaufwand zu regulieren.

 

Während ein Hebel potentielle Gewinne erhöhen kann, hat er ebenfalls die Fähigkeit potentielle Verluste zu erhöhen, also ist es unbedingt erforderlich, dass Sie genau über den Hebelbetrag den Sie auf Ihrem Handelskonto möchten, nachdenken.


Wenn der Hebel auf Ihrem Konto 500:1 ist bedeutet dies, dass Sie den Betrag der Basiswährung auf Ihrem Konto mal 500 traden können.

Lassen Sie uns einen Blick auf ein Beispiel zweier Trader werfen – Trader X und Trader Y – beide haben einen Kontostand von $10.000 US Dollar.

Trader X hat einen Hebel von 50:1 und Trader Y hat einen Hebel von 5:1.

Lassen Sie uns die Auswirkungen auf deren Konten vergleichen, wenn beide einen 100 Pip Verlust haben. 



 

Durch seinen Hebel hat Trader Y nur $500 seines Kapitals verloren, während Trader X $5.000 verloren hat. Mit einer vorsichtigen Hebelsstrategie, haben Sie eine größere Chance auf Langzeiterfolg.

Was ist Margin?

Beim Traden wird das Marginkonzept manchmal mit der Gebühr die der Trader dem Broker zahlt, verwechselt – dies ist inkorrekt. Margins sind eine Einzahlung ‘in gutem Glauben’ – der Betrag der an den Broker gezahlt wird, um eine Position offen zu halten. Es ist keine Transaktionsgebühr, und belastet Ihr Konto nicht, sondern dient dazu, zu versichern, dass Sie eine ausreichende Bilanz auf Ihrem Konto haben, die relativ zu der Größe Ihrer Position ist.

Die benötigte Marginhöhe hängt von Ihrer Positionsgröße und dem Instrument das Sie handeln ab.

Beispiel:
Wenn Sie einen Hebel von 500:1 auf Ihrem Handelskonto und eine Ein-Lot-Position in AUD/JPY haben (wo ein Lot 100.000 AUD entspricht), dann ist Ihr Marginerforderniss 200 AUD. Dies bedeutet, dass Sie mindestens 200 AUD haben müssen (oder das Äquivalent dieses Betrags in einer anderen Währung) um eine 100.000 AUD Position öffnen zu können. Falls der Floating-Wert Ihres Kontos unter Ihr Marginerforderniss sinkt, können Sie informieren, dass wir die Position schließen.

 

Ihr Kapital unterliegt Risiken. Während der vergangenen zwölf Monate haben 74,7% unserer Privattrader Verluste erlitten. Ihr Kapital unterliegt Risiken. Während der vergangenen zwölf Monate haben 74,7% unserer Privattrader Verluste erlitten.
Stellen Sie sicher, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstehen, und konsultieren Sie bei Bedarf einen unabhängigen Berater.
Back to top