Glossar

Stumbled upon a trading term you have not heard of? Our glossary might have the answer. Start your search by clicking on the relevant letter below.

Abenomics





Accrual Swap






Algorithmisches Trading (Algo)




American Depositary Receipt (ADR)






American Option



Angebotspreis






Arbeitslosenrate


Arbitrage







Aufrechterhaltung (Marge)





Aufwertung



Außerbilanziell




Aussie


Autokorrelation







Average-Rate-Option
 

ABENOMICS
Abenomics ist die Wirtschaftspolitik des japanischen Primiärministers Shinzo Abe. Abenomics beinhaltet quantitative Lockerung, Stimulus und Inflationsziele. Abenomics ist ein Versuch für den Antrieb der japanischen Ökonomie nach mehreren Jahrzehnten an minimalem Wirtschaftswachstum und Deflation.

ACCRUAL SWAP
Ein Zinssatz-Swap bei dem eine Gegenpartei einen Referenzzinssatz zahlt, für gewöhnlich drei oder sechs Monate LIBOR, und LIBOR sowie einen bedeutenden Spread erhält. Die Zinsszahlung an diese Gegenpartei fällt nur an den Tagen an, an denen die Preise in einem bestimmten von oberen und unteren Grenzen bestimmten Bereich bleiben.

ALGORITHMISCHES TRADING (ALGO)
Ein vorprogrammiertes Handelssystem, das vorwiegend auf fortgeschrittenen mathematischen und statistischen Formeln beruht und Trades auf Hochfrequenz-Handelsplattformen ausführt.

AMERICAN DEPOSITARY RECEIPT (ADR)
Ein Mittel, das amerikanische Anleger effektiv dabei unterstützt, Aktien in ausländischen Unternehmen zu besitzen. ADRs handeln über die Börse, mit beispielsweise konventionellen Wertpapieren. Die Trägerbank erhält Dividen, zahlt lokale Steuern und rechnet für die Distribution an amerikanische Aktionäre in Dollar um. Es ist eichtig zu beachten, dass ADRs von  der Unternehmensleistung und der Änderung der Wechselkurse abhängig sind.

AMERICAN OPTION 
Eine (Devisen) Option die zu einem beliebigen Zeitpunkt vor Ablauf ausgeübt werden kann.

ANGEBOTSPREIS
Der Preis zu dem eine bestimmte Währung oder Vertrag verkauft werden kann. In der Praxis kann dies als die Nummer auf der linken Seite des Angebotspreises verstanden werden, welche normalerweise der niedrigere Preis ist. Zum Beispiel, im Angebotspreis EUR/USD 1,4122/26, ist der Briefpreis 1,4122; was bedeutet, dass Sie einen Euro für 1,4122 US Dollar verkaufen können. Das Gegenteil ist der Briefkurs.

ARBEITSLOSENRATE
Wirtschaftsindikator, der den Prozentsatz der arbeitslosen Erwerbstätigen angibt.

ARBITRAGE
Ist der gleichzeitige Kauf einer äquivalenten Sicherheit in verschiedenen Märkten, mit dem Ziel einen Profit aus den Inkonsistenzen in der Preisbildung zu machen. Im Devisenhandel findet Arbitrage bei einem Ungleichgewicht zwischen gepaarten Wechselkursen (trianguläre Arbitrage), oder einer Unwirtschaftlichkeit zwischen identischen Wertpapieren die auf verschiedenen Märkten gelistet sind, die  sich aus Wechselkursschwankung entwickelt, statt.

AUFRECHTERHALTUNG (MARGE)
Mindestes Margenverhältnis über dem Margenkontostände bleiben müssen. Eine Unterschreitung löst einen Margin Call aus, wodurch ein Kunde dazu aufgefordert wird, entweder Geldmittel einzuzahlen, oder Wertpapiere zu verkaufen, um Mindestmarge auf eine zulässige Höhe zurückzubringen.

AUFWERTUNG 
Ein gebräuchlicher Begriff der verwendet wird, um eine Währung zu bezeichnen, die als Ergebnis von Marktkräften im Gegensatz zu offizieller Anpassung an Wert gewinnt.

AUSSERBILANZIELL
Bezieht sich auf die Kapitalisierung oder Kapitalbeschaffung, die nicht auf der Bilanz eines gegebenen Unternehmens aufscheinen, so wie derivative Verträge und Investments mit oder in bestimmten Partnerschaften.

AUSSIE
Umgangssprachliche Bezeichnung für den Australischen Dollar.

AUTOKORRELATION
Ist die Korrelation zwischen den Veränderungen einer Einzelvariable über verschiedene Zeiträume. Wenn ein Preis negativ autokorreliert wird, weist eine Abwärtsbewegung in einer Preiode auf eine Aufwärtsbewegung in der nächsten hin, und umgekehrt. Wenn eine positive Autokorrelation besteht, weist eine Abwärtsbewegung auch auf eine Abwärtsbewegung in der folgenden Perioden hin, und umgekehrt.

AVERAGE-RATE-OPTION
Ein Hedging-Tool, mit dem eine Reihe an Spot-Kurs Fixierungen während der Laufzeit einer Option verwendet werden, um einen  Durchschnittssatz zu kalkulieren. Wenn der Durchschnittssatz unter den Ausübungspreis fällt, dann muss die Bank die Differenz mit dem Kunden begleichen. Ansonsten verfällt die Option wertlos, ohne  dass ein Zahlung geleistet wird. Durchschnittssatz-Optionen sind grundsätzlich für jene geeignet, die Absicherung gegen negative Währungsschwankungen brauchen, und trotzdem das volle Aufwärtspotenzial erhalten möchten. Auch bekannt als Asiatische Option.

Return to Top

Bank of Canada (BoC)



Bank of England (BoE)



Bank of Japan (BoJ)



Basiswert



Bear(ish)


Bilanz



Bollinger Bänder






Börsenbaisse



Bretton-Woods





Briefkurs






Bruttoinlandsprodukt (BIP)




Bulldogs



Bullenmarkt



Bundesbank (BUBA)



Cable

BANK OF CANADA (BOC)
Die Zentralbank von Kanada, deren Handlungen sich direkt auf den Wert des kanadischen Dollars (CAD) auswirken.

BANK OF ENGLAND (BOE)
Die Zentralbank des Vereinigten Königreichs, deren Handlungen sich direkt auf den Wert des Pound Sterling (GBP) auswirken.

BANK OF JAPAN (BOJ)
Die Zentralbank von Japan, deren Handlungen sich direkt auf den Wert des Japanischen Yen (JPY) auswirken.

BASISWERT
Der Vermögenswert oder die Währung zu dem oder zu der der gedeckte Optionsschein, Terminkontrakt oder die Option basiert und davon dessen Wert ableitet.

BEAR(ISH)
Beschreibt einen Investor der glaubt, dass Vermögenspreise fallen werden.

BILANZ
Finanzbericht der Vermögenswerte, Verbindlichkeiten und Eigenkapital eines Unternehmens zu einem bestimmten Datum zeigt.

BOLLINGER BÄNDER
Ein technisches Analyse-Tool das verwendet wird, um die Höhe oder Tiefe des Preises in Relation zu  früheren Trades zu messen, bestehend aus drei Bändern: Mittelband (einfacher gleitender Durchschnitt), Oberband (gegebene Anzahl an Standardabweichungen über dem Mittelband), und unterband (gegebene Anzahl an Standardabweichungen unter dem Mittelband)

BÖRSENBAISSE
Genaue Normen variieren, bezieht sich grundsätzlich auf längere Zeiträume fallender Vermögenspreise.

BRETTON-WOODS
1944 Vereinbarung die den Goldpreis verwendet hat um Wechselkurse für Hauptwährungen zu fixieren. Sie wurde 1971 von einem System freier Wechselkurse ersetzt, das es bis heute gibt.

BRIEFKURS
Der Preis zu dem eine bestimmte Währung oder Vertrag erworben werden kann. In der Praxis kann dies als die Nummer auf der rechten Seite des Angebotspreises verstanden werden, was üblicherweise der höhere Preis ist. Zum Beispiel, im Angebotspreis EUR/USD 1,4122/26, ist der Briefpreis 1,4126; was bedeutet, dass Sie einen Euro für 1,4126 US Dollar kaufen können. Im Gegenteil zum Angebotspreis.

BRUTTOINLANDSPRODUKT (BIP)
Basismaßnahme einer Wirtschaftsleistung einer Ökonomie, entsprechend dem Marktwert aller Enderzeugnisse und Dienstleistungen, die innerhalb der Grenzen der Nation innerhalb eines Jahres erreicht wurde.

BULLDOGS
Begebene Schuldverschreibungen von ausländischen Institutionen im Vereinigten Königreich, lautend auf Britische Pfund.

BULLENMARKT
Während genaue Vorgaben variieren, bezieht es sich generell auf  längere Zeiträume an steigenden Vermögenspreisen.

BUDESBANK (BUBA)
Die Zentralbank von Deutschland und einflussreichstes Mitglied des Europäischen Zentralbanksystems (ESCB).

CABLE
Bezieht sich auf den Sterling/US Dollar Wechselkurs.

Return to Top

Candlestick Chart / Kerzendiagramm



Carry-Trade





CME Gruppe



Contract for Difference (CFD)



Cyclical



Daytrading



Defizit



Deflation




Derivative



Divergenz




ETF


Elliot-Wellen Theorie





Euro Interbank Offered Rate (EURIBOR)

CANDLESTICK CHART / KERZENDIAGRAMM
Eine Art von Diagramm die schraffierte Banken verwendet, um die Handelsspanne anzuzeigen (im Wesentlichen hoher und niedriger Preis) sowie die Eröffnungs- und Schlusskurse für aufeinanderfolgende Zeiträume.

CARRY-TRADE
Eine Handelsstrategie die den Verkauf der niedrig verzinslichen Währung beinhaltet (Finanzierungswährung) zugunsten einer höher verzinslichen Währung  (Carry-Währung) Alternative, mit dem Ziel eine Rendite für Spread/Differenzial zu erwirtschaften. [Dieses Differenzial ist bekannt als „Carry“].

CME GRUPPE
Die größte Terminbörse der Welt, die den Chicago Mercantile Exchange (CME), Chicago Board of Trade (CBOT), und New York Mercantile Exchange (NYMEX) beinhaltet.

CONTRACT FOR DIFFERENCE (CFD)
Vertrag zwischen einem Kunden und einem Anbieter um den Unterschied zwischen dem Eröffnungswert und dem Schlusswert des Vertrages auszutauschen.

CYCLICAL
Aktien/Wertpapiere die mit der Wirtschaft schwanken, und an Wert gewinnen wenn die Wirtshaft boomt sowie an Wert verlieren wenn  die Wirtschaft sich schwächt.

DAYTRADING
Ein Handelsvorgehen, das das Öffnen und Schließen von Trades  am selben Tag oder in der selben Trading-Sitzung umfasst.

DEFIZIT
Beschreibt einen Überschuss der Passiva über die Aktiva, von Verlusten über Gewinne, oder Ausgabenüberschuss.

DEFLATION
Eine Abnahme des grundlegenden Preises von Waren und Dienstleistungen, wobei die Inflationsrate unter Null Prozent fällt, was zu einem Anstieg des Realwertes des Geldes führt. 

DERIVATIVE
Finanzinstrument (Forwards, Futures, Optionen, Swaps) dessen Wert  von einem zugrundeliegenden Wertpapier abgeleitet.

DIVERGENZ
Beschreibt das Phänomen wobei ein technischer Indikator und  dementsprechendes Preisdiagramm nicht die selben Höhepunkte/Tiefpunkte ergeben. Die Divergenz deutet normalerweise Trend-„Erschöpfung“ an.

ETF
Steht für Electronic Funds Transfer, was elektronischer Zahlungsverkehr bedeutet.

ELLIOT-WELLEN THEORIE
Ist das Prinzip, dass kollektive Anlegerpsychologie (oder Massenpsychologie) sich von Optimismus zu Pessimismus bewegt, und wieder zurück. Diese Schwankungen kreieren Muster, die über die Dauer die von Minuten bis über Jahrzehnte reichen, wie es in den Preisbewegungen eines Markts bei allen Trends belegt wird.

EURO INTERBANK OFFERED RATE (EURIBOR)
Zu diesem Satz werden die Euro-Termingelder innerhalb der Eurozone von einer Primärbank einer anderen im Interbankengeschäft angeboten.

Return to Top

Eurobond



Eurodollar Bonds



Europäische Zentralbank (EZB)


Exoten


Exponentiell gleitender Durchschnitt (EMA)



Fälligkeit



Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC)

EUROBOND
Ein Bond in US-Dollar oder einer anderen Währung, die an Investoren verkauft werden, die nicht in dem Land wohnhaft sind, in dem die Währung verwendet wird. 

EURODOLLAR BONDS
Eine Art von Eurobond, die Kapital und Zinsen in Euros zahlen, deren Charakteristik ist, dass sie nicht durch die SEC reguliert werden.

EUROPÄISCHE ZENTRALBANK (EZB)
Zentralbank der Europäischen Währungsunion.

EXOTEN
Währungen die nicht aktiv getradet werden; im Gegensatz zu „Hauptwährungen.“

EXPONENTIELL GLEITENDER DURCHSCHNITT (EMA)
Verglichen mit einem einfachen gleitenden Durchschnitt, der die Last gleichmäßig auf die Datenserien verteilt, gewährt der exponentiall gleitende Durchschnitte größe Last auf aktuelle Preise/Daten.

FÄLLIGKEIT
Datum (oder Anzahl der Jahre) an dem (oder nach der) die Zahlung einer finanziellen Verpflichtung fällig ist.

FEDERAL DEPOSIT INSURANCE CORPORATION (FDIC)
Die US-Regulierungsbehörde die beauftragt ist, US-Banken zu regulieren. Die FDIC stellt eine Versicherung mit bis zu $100.000 pro Konto bereit.

Return to Top

Federal Funds Rate (FFR





Federal Open Market Committee (FOMC)


Federal Reserve Bank (Fed)




Federal Reserve Board




Festgelegter Wechselkurs




Fibonacci-Zahlen






Financial Services Authority (FSA)



Fundamentalanalyse




G8





Geldangebot










Geldpolitische Lockerung

FEDERAL FUNDS RATE (FFR)
Zinssatz zu dem private Hinterlegunsgsstellen (hauptsächlich Banken) Bilanzen (Bundesgelder) von der US-Notenbank an andere Hinterlegungsstellen ausleihen, für gewöhnlich über Nacht. Die FFR wird vom Federal Open Market Committee geführt (aber nicht gänzlich bestimmt).

FEDERAL OPEN MARKET COMMITTEE (FOMC)
Ein Komittee aus Mitgliedern der Federal Reserve, die sich achtmal pro Jahr treffen um die Geldpolitik zu diskutieren / zu implementieren.

FEDERAL RESERVE BANK (FED)
Die Zentralbank der Vereinigten Staaten ist verantwortlich dafür, Geldpolitik zu verwenden, um wirtschaftliches Wachstum und Preisstabilität zu fördern.


FEDERAL RESERVE BOARD
Hochrangige Mitglieder der Federal Reserve, von denen jedes vom US Präsidenten ernannt wurde. Der Vorstand des Fed Reserve Boards amtiert für einen Zeitraum von vier Jahren, während andere Mitglieder für einen Zeitraum von 14 Jahren amtieren.

FESTGELEGTER WECHSELKURS
Wechselkurssystem in dem eine Währung von der Zentralbank gebunden ist, sodass sie nicht gegenüber anderen Währungen schwanken kann. Währungen können an andere Währungen  oder  Güter wie Gold, gebunden werden.

FIBONACCI-ZAHLEN
Ist eine Zahlenfolge, in der jede fortlaufende Zahl die Summe der beiden vorhergehenden Zahlen ist. Fibonacci-Zahlen werden in Finanz-/Devisenmärkten eringesetzt, um Trading Algorithmen, Anwendungen und Strategien zu entwickeln. Die vier häufigsten  Arten sind der Fibonacci Fächer, Fibonacci Arc, Fibonacci Retracement und die Fibonacci Time Extension.

FINANCIAL SERVICES AUTHORITY (FSA)
Eine Agentur, die vom GB-Finanzmisterium ausgewiesen wurde, die GB Finanzbranche zu regulieren.

FUNDAMENTALANALYSE
Die Analyse von Wirtschafts- und politischen Indikatoren und aktuellen Ereignissen, die die zukünftige Richtung der Finanzmärkte beeinflussen könnte. Das Gegenteil der technischen Analyse.

G8
Ein Forum für die Regierungen von acht Nationen der Nordhemisphäre: USA, Deutschland, Japan, Frankreich, GB, Kanada, Italien, und Russland. Früher bekannt als das G7 und manchmal ausgeweitet auf G10 oder G20.


GELDANGEBOT
Die Gesamtmenge des in einer Wirtschaft erhältlichen Geldes, zu einem bestimmten Zeitpunkt. Die verschiedenen Arten von Geldern werden normalerweise als M's klassifiziert. M1 besteht aus dem gesamten Bargeld das im Umlauf ist, sowie allen Geldern die in all of the money held in checking accounts, as well as all the money in  Girokonten und Reisechecks gehalten werden. M2 besteht aus M1 sowie allen Geldern, die in Geldmarktfonds, Sparkonten und und kleinen Einzahlungen gehalten werden. M3 besteht aus M2 sowie großen Einzahlungen, institutionellen Geldmarktfonds, kurzfristigen Repogeschäften, zusammen mit anderen, größeren liquiden Vermögenswerten. Anders als M1 und M2, wird M3 nicht mehr  durch Fed an die Öffentlichkeit publiziert oder offenbart.

GELDPOLITISCHE LOCKERUNG
Bezieht sich auf die Bewegung einer Zentralbank, die die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes beschleunigt, und das Geldangebot erhöht, normalerweise durch die Senkung von Zinssätzen, oder dem Kauf von Wertpapieren auf dem freien Markt.

Return to Top

Geregelter Markt



Gesamtnachfrage






Gesamtrisiko



Gesamtwirtschaftliches Angebot







Gleichgewicht



Goldstandard




Haftung






Handelsbilanz






Hartwährung


Hebel (Margin)




Hedge/Hedging







Historische Volatilität




Hyperinflation






Illiquid

 

GEREGELTER MARKT
Jeder Markt oder jede Börse, die mit dem Ziel Investoren zu schützen, von einer Regierungsbehörde überwacht wird.

GESAMTNACHFRAGE
Wird umgangssprachlich verwendet, um die Nachfragen des privaten und öffentlichen Sektors für Waren die von einem gegebenen Land produziert wurden, zu beschreiben. In der Praxis ist es oft ein Synonym für das Bruttoinlandsprodukt (BIP). Akademische Auffassungen der Gesamtnachfrage unterscheiden zwischen Kurz- und Langzeit, und werden in Abhängigkeit von Preislevels geformt.

GESAMTRISIKO
Kann abhängig vom Kontext variieren, aber wird grundsätzlich als Risikohöhe die ein Kunde durch die (potentielle) Bewegung eines Spots und Terminkurses hat, definiert.

GESAMTWIRTSCHAFTLICHES ANGEBOT
Misst das Gesamtvolumen der Waren und Dienstleistungen die von einer Wirtschaft produziert werden. Im Allgemeinen führt ein Anstieg der Nachfrage zu einem Wachstum des gesamtwirtschaftlichen Angebots. Im Falle eines Ungleichgewichts zwischen dem gesamtwirtschaftlichen Angebot und der Gesamtnachfrage, ändern sich die Preise (im Wesentlichen Inflation/Deflation) um die Wirtschaft wieder ins Gleichgewicht zu bringen.


GLEICHGEWICHT
Preisniveau-/Klasse die scheint ein Gleichgewicht zwischen Nachfrage und Angebot für ein gewisses Währungspaar darstellt.

GOLDSTANDARD
Eine Art von Wechselkursregime welches eine Währung am Preis von Gold fixiert. Vor 1973, wurde der Wert des US-Dollars an den Preis von  Gold fixiert, und alle anderen Währungen waren an den Dollar fixiert.

HAFTUNG
Grundsätzlich, eine Forderung nach den Vermögenswerten eines Unternehmens. In Forex ist es die Verpflichtung, einen bestimmten Währungsbetrag an eine Gegenpartei an einem bestimmten Datum in der Zukunft, zu liefern, in Verbindung mit einem Termin- oder Kassageschäft.


HANDELSBILANZ
Wird durch Subtraktion der Importe von den Exporten berechnet. Eine negative Handelsbilanz (wenn Importe Exporte überschreiten) wird „Defizit“ genannt, während eine positive Bilanz als „Überschuss“  bekannt ist. Die Handelsbilanz ist das Spiegelbild der Spar- und Anlagefonds.


HARTWÄHRUNG
Jede „Haupt“währung in die Investoren Vertrauen haben.

HEBEL (MARGIN)
Die Fähigkeit sich Geld auszuleihen, um Trading/Investment Aktivität zu  kapitalisieren. Die Mange die ausgeliehen werden kann, kann zwischen Brokern variieren, und wird als Mehrfaches der maximalen Positionsgröße der eingezahlten Geldmittel angegeben.

HEDGE/HEDGING 
Handelsstrategie die mit dem Ziel der Risikoreduktion bei  ungünstigen Preisschwankungen, die Ihre wesentliche Position  umgeben, durchgeführt wird. Typischerweise involviert dies die Annahme einer Ausgleichsposition in einem anderen Wertpapier oder einer anderen Währung, und/oder die Verwendung von Derivativen um das Verlustrisiko zu begrenzen.


HISTORISCHE VOLATILITÄT
Volatilität im Basiswert, Wechselkurs oder Rendite über einen bestimmten Zeitraum in der Vergangenheit. Sie wird verwendet, um zu überprüfen ob die implizierte Volatilität einer Option im historischen Vergleich teuer ist.

HYPERINFLATION
Ist eine sehr hohe Inflation die schwer zu kontrollieren ist, durch die Preise rapise ansteigen wenn eine Währung ihren Wert verliert. Definitionen variieren, aber eine Richtlinie es, wenn die Inflation innerhalb eines Monats 50% übersteigt, und/oder 100% innerhalb eines Jahres.


ILLIQUID
Wertpapier oder Währung die nicht aktiv gehandelt wird.

Return to Top

Implizierte Volatilität



Indexfonds



Inflation

IMPLIZIERTE VOLATILITÄT
Die hergeleitete Volatilität eines Vermögenswertes, die indirekt von Optionspreisen berechnet werden.

INDEXFONDS
Investmentfonds die anstreben, die Erträge eines Marktindexes zu spiegeln, indem sie direkt in die Sicherheiten investieren, die  diesen Index ausmachen.

INFLATION
Bezieht sich auf einen allgemeinen Anstieg im Preisniveau von Waren und Dienstleistungen, gemessen durch einen Preisindex, was zu einer Abnahme der Kaufkraft des Geldes führt.

Return to Top

Interbank/Interdealer Markt


International Monetary Fund (IMF)



International Organization for Standardization (ISO)



J-Kurve

INTERBANK/INTERDEALER MARKT
Bedeutet, das der Markt nur für große Finanzinstitutionen offen ist.

INTERNATIONAL MONETARY FUND (IMF) 
Internationale Organisation die das globale Finanzsystem beaufsichtigt, indem sie makroökonomischen Richtlinien ihrer Mitgliedsländer folgt, besonders derer die Einfluss auf die Wechselkurse und die Zahlungsbilanz hat.

INTERNATIONAL ORGANISATION FOR STANDARDIZATION (ISO)
Internationale Organisation die das globale Finanzsystem beaufsichtigt, indem sie makroökonomischen Richtlinien ihrer Mitgliedsländer folgt, besonders derer die Einfluss auf die Wechselkurse und die Zahlungsbilanz hat.

J-KURVE
Bezieht sich auf den Trend der Handelsbilanz eines Landes, gefolgt von einer Wertminderung. Ein höherer Wechselkurs bedeutet zunächst, dass Importe teurer sind, was das Kontokurrent verschlechtert (ein größeres Minus oder kleineres Plus).

Return to Top

Jobber



Käufer/Abnehmer



Kaufkraftparität




Kaufoption




Kiwi


Kontrakt (Lot)



Liquider Markt



Liquidität




Lockerung

JOBBER
Bezieht sich auf einen Trader mit dem Ziel des Erlangens kleiner, und gleichbleibender, kurzfristiger (normalerweise Intra-Day) Profite.

KÄUFER/ABNEHMER
Bezieht sich auf den Käufer/Inhaber einer Option, der das Recht aber  nicht die Verpflichtung hat, das zugrundeliegende Wertpapier zu erwerben.

KAUFKRAFTPARITÄT
Modell der Wechselkursbestimmung, das auf dem 'Gesetz des einheitlichern Preises' basiert, der festlegt, dass der Preis einer Ware in einem Land den gleichen Preis haben soll, den die selbe Ware in einem anderen Land hat.

KAUFOPTION 
Vertrag in dem der Käufer das Recht aber nicht die Pflicht hat, ein bestimmtes Wertpapier zu einem gegebenen Ausübungspreis zu erwerben, an (bei europäischen Kaufsoptionen) oder vor (bei amerikanischen Kaufoptionen) dem Verfalltag.

KIWI
Umgangssprachliche Bezeichnung für den Neseeländischen Dollar.

KONTRAKT (LOT)
Handelseinheit. Ein Standard Lot im Forex Markt ist $100.000. Ein Mini-Lot ist  $10.000.


LIQUIDER MARKT
Wenn es zahlreiche Lots einer bestimmten Währung jeden Tag gekauft und verkauft werden.

LIQUIDITÄT
Bezieht sich auf die Fähigkeit eines Vermögenswertes oder einer Währung, leicht durch das Kaufen oder Verkaufen, ohne eine signifikante Preisbewegung auszulösen, und mit einem minimalen Wertverlust.

LOCKERUNG
Bezieht sich auf die Geldpolitik, um das Geldangebot zu vergrößern, entweder durch die Senkung von Zinsen oder durch Offenmarktgeschäfte.

Return to Top

Lohn-Preis Index




London Interbank Offered Rate (LIBOR)

LOHN-PREIS INDEX
Jeder ökonomischer Indikator, der anstrebt, Änderungen im durchschnittlichen Mehrpreis für Arbeit zu messen.


LONDON INTERBANK OFFERED RATE (LIBOR)
Tägliche Referenzrate die auf  den Zinssätzen basieren, zu denen Banken ungesicherte Geldmittel von anderen Banken im London er Interbankenmarkt ausleihen. Dies ist in etwa vergleichbar mit dem US-Leitzins.

Return to Top

London International Financial Futures Exchange (LIFFE)

Loonie

LONDON INTERNATIONAL FINANCIAL FUTURE EXCHANGE (LIFFE)
Eine Gesellschaft aus den drei größten Devisenterminhandeln des Vereinigten Königreichs.

LOONIE
Umgangssprachliche Bezeichnung für den Kanadischen Dollar.

Return to Top

Lot



Macrobasiert


Margin


Marginausgleich




Markterholung


Marktmacher




Mean Reversion



Monetary Policy Committee (MPC)

LOT
Standardisierte Quantität in  Forex, bestehend aus 100.000 Units eines bestimmten Währungspaares.

MAKROBASIERT
Eine Investmentstrategie, die von makroökonomischen Überlegungen angetrieben wird.

MARGIN
Ist die Mindesteinzahlung die erfordert wird, um eine offene Position aufrechtzuerhalten.

MARGINAUSGLEICH
Mündliche oder schriftliche Mitteilung, die einen Kunden dazu auffordert, entweder Geldmittel einzuzahlen, oder Sicherheiten zu verkaufen, um die Mindestmarge auf eine zulässige Höhe zurückzubringen.

MARKTERHOLUNG
Bezieht sich auf einen anhaltenden Anstieg der Vermögenswerte.

MARKTMACHER
Bezieht sich auf jeden Dealer, der einen Zwei-Wege Kurs zum Geld- und Briefkurs bereitstellt, zu dem er selbst zum Kauf oder Verkauf bereit wäre.


MEAN REVERSION
Theorie und bestätigtes Phänomen wobei Kurse und Rendite schlussendlich  auf deren langzeit Durchschnitte zurückweichen.

MONETARY POLICY COMMITTEE (MPC)
Das Unterkommitee der Bank of England, das sich jeden Monat trifft, um den offiziellen Zinssatz im Vereinigten Königreich festzulegen.

Return to Top

Moving Average (MA)



Moving Average Convergence / Divergence (MACD)


Nennwert


Net Asset Value (NAV)



Nicht konvertierbare Währung



NIKKEI


Non-Farm Payrolls (NFP)



Notierungswährung


Nullgebunden



Offenmarktgeschäfte

MOVING AVERAGE (MA)
Eine Methode die häufig verwendet wird mit Zeitreihendaten, um kurzzeitige Schwankungen zu glätten, und langzeitigere Trends oder Perioden hervorzuheben.

MOVING AVERAGE CONVERGENCE/ DIVERGENCE (MACD)
Technische Analyse Indikator, der den Unterschied zwischen einem schnellen und langsamen exponentiell gleitenden Durchschnitts der Schlusspreise zeigt.

NENNWERT
Wert einer Anleihe, der bei Fälligkeit ausbezahlt wird.

NET ASSET VALUE (NAV)
In einem Forex Handelskonto, gleich dem Gesamtsaldo der Einlagen,  der realisierten und unrealisierten Gewinnen/Verlusten und Interessen, abzüglich der Abhebungen.

NICHT KONVERTIERBARE WÄHRUNG
Jegliche Währung, die aufgrund von Devisenbestimmungen nicht frei gegen eine oder mehrere andere Währungen umgetauscht werden kann.

NIKKEI
Der Index der 225 führenden auf der Tokioter Börse gehandelten Aktien.

NON-FARM PAYROLLS (NFP)
Wirtschaftsindikator, der die Veränderung der Anzahl der Berufstätigen in allen nicht landwirtschaftlichen Betrieben während des letzten Monats misst.

NOTIERUNGSWÄHRUNG
Die zweitgelistete Währung in einem Währungspaar.

NULLGEBUNDEN
Bezieht sich auf Zinssätze (und dementsprechende Währungspolitik) die auf, oder sehr nahe bei Null Prozent sind.

OFFENMARKTGESCHÄFTE
Die Implementierung der Geldpolitik, mit der eine Zentralbank ihre nationale Geldmenge durch das Kaufen und Verkaufen von Staatsanleihen oder anderen Finanzinstrumenten, kontrolliert.

Return to Top

Offizielles Abrechnungskonto



Optionsgruppe



Oszillator

OFFIZIELLES ABRECHNUNGSKONTO
Eine Kategorie der US Zahlungsbilanz, die die Bewegung des Dollars in ausländischen Währungsbehörden und US Reserven zusammenfasst.

OPTIONSGRUPPE
Alle Optionen für einen gegebenen Basiswert, die normalerweise in Kaufs- und Verkaufsoptionen aufgeteilt sind.

OSZILLATOR
Indikator zur technischen Analyse, der sich mit der Zeit innerhalb von einer bestimmten Bandbreite verändert (über und unter einer Mittellinie, oder zwischen festgelegten Werten), und verwendet wird, um kurzzeitige überkaufte und überverkaufte Situationen anzuzeigen.

Return to Top

Offizielles Abrechnungskonto



Offenmarktgeschäfte




Optionsgruppe



Oszillator

OFFIZIELLES ABRECHNUNGSKONTO
Eine Kategorie der US Zahlungsbilanz, die die Bewegung des Dollars in ausländischen Währungsbehörden und US Reserven zusammenfasst.

OFFENMARKTGESCHÄFTE
Die Implementierung der Geldpolitik, mit der eine Zentralbank ihre nationale Geldmenge durch das Kaufen und Verkaufen von Staatsanleihen oder anderen Finanzinstrumenten, kontrolliert.

OPTIONSGRUPPE
Alle Optionen für einen gegebenen Basiswert, die normalerweise in Kaufs- und Verkaufsoptionen aufgeteilt sind.

OSZILLATOR
Indikator zur technischen Analyse, der sich mit der Zeit innerhalb von einer bestimmten Bandbreite verändert (über und unter einer Mittellinie, oder zwischen festgelegten Werten), und verwendet wird, um kurzzeitige überkaufte und überverkaufte Situationen anzuzeigen.

Return to Top

Papiergeld



Parität



Peg



People’s Bank of China (PBOC)

PAPIERGELD
Geld, das von der Regierung dazu deklariert wurde, ein gesetzliches Zahlungsmittel zu sein, und nicht von einem anderen Gut, wie Gold, gedeckt wird.

PARITÄT
Die Voraussetzungen, unter denen der Marktwert einer Option, den selben Wert wie dessen Eigenwert beträgt.

PEG
Eine Art von Wechselkurssystem, bei dem der Wert einer Währung auf eine andere Währung oder einen Währungskorb fixiert wird.

PEOPLE'S BANK OF CHINA (PBOC)
Die Zentralbank für China, deren Handlungen den Wert des Chinesischen Renminbi (CNY) direkt beeinflusst. 

Return to Top

Quantitative Analyse



Quantitative Lockerung



 



Relative Strength Index (RSI)

QUANTITATIVE ANALYSE
Die Entwicklung und Anwendung von mathematischen und statistischen Modellen für investieren und traden.

QUANTITATIVE LOCKERUNG 
Beschreibt eine extreme Form der Geldpolitik, die verwendet wird, um eine Wirtschaft zu fördern, in der Zinssätze entweder auf Null, oder fast auf Null sind. Praktisch gesprochen, erwirbt die Zentralbank mit Geld das sie aus dem Nichts erschaffen hat, Vermögenswerte von Finanzinstitutionen.

RELATIVE STRENGTH INDEX (RSI)
Momentum-Oszillator zur technischen Analyse, der die Geschwindigkeit und Magnitude einer direkten Preisschwankung misst, indem er die  Auf- und Abwärtsbewegung miteinander vergleicht.

Return to Top

Rendite




Reserve Bank of Australia (RBA)



Reserve Bank of New Zealand (RBNZ)


Reservewährung



Retail Prices Index (RPI)


Rezession




Risikomanagement



Roll-Over




Schlüsselwährung



Short-Position



Short-Verkauf




Sicherheitenmarge



Simple Moving Average (SMA)




Slippage

 

RENDITE
Der zu der investierten Geldmenge relative Prozentsatz, der aus einem Investment gewonnen oder verloren wird.


RESERVE BANK OF AUSTRALIA (RBA)
Zentralbank von Australien, deren Handlungen sich direkt auf den Australischen Dollar bezieht.

RESERVE BANK OF NEW ZEALAND (RBNZ)
Zentralbank von Neuseeland, deren Handlungen den Wert des Neuseeländischen Dollars (NZD) beeinflussen.

RESERVEWÄHRUNG
Jede Währung die als stabil/sicher erkannt wird, sodass die Zentralbank bereit ist, diese in Massenwerten zu halten. Der US Dollar ist aktuell die weltweit führende Reservewährung.

RETAIL PRICES INDEX (RPI)
Misst Inflation basierend auf dem Preis einer Auswahl an Produktfamilien.

REZESSION
Allgemeiner Abschwung in der Wirtschaftsaktivität über einen längeren Zeitraum, oder der Rückgang eines Konjunkturzyklusses. Defined by the National Bureau of Economic Research as two consecutive quarters of falling GDP.

RISIKOMANAGEMENT
Bezieht sich auf die Verwendung von Finanzinstrumenten, um das Expositionsrisiko und insbesondere das Kredit- sowie Marktrisiko zu verwalten.

ROLL-OVER
Gleichzeitige Schließung einer offenen Position zum aktuellen Valutadatum, und Öffnung der selben Position für das nächste Valutadatum, zu einem Preis der die Zinsdifferenz zwischen zwei Währungen widerspiegelt.

SCHLÜSSELWÄHRUNG
Der Vorgang der Verbindung einer Währung mit einer anderen, normalerweise von einem kleinen Staat gegenüber dem eines Haupthandelspartners.

SHORT-POSITION
Eine offene Position, die darauf abzielt, Gewinne aus einer Währungsabwertung zu machen.

SHORT-VERKAUF
Der Verkauf eines Währungspaares, bei dem eine Währung Short die Basiswährung ist, und Long die Notierungswährung, mit dem Ziel des Profitierens aus einer Wertminderung.


SICHERHEITENMARGE
Die Mittel die benötigt werden, um in eine gehebelte Transaktion einzusteigen, angegeben als Prozentsatz des Preises des Vermögenswertes.

SIMPLE MOVING AVERAGE (SMA)
Indikator zur technischen Analyse, der häufig mit Zeitreihedaten verwendet wird, um kurzzeitige Schwankungen zu glätten, und längerfristige Trends oder Perioden hervorzuheben, was allen Datenpunkten das gleiche Gewicht zuschreibt.

SLIPPAGE
Bezieht sich auf das Phänomen,  bei dem sich der tatsächliche the actual fill-Preis von dem erwarteten fill-Preis unterscheidet, als Ergebnis eines sich schnell bewegenden Markts oder eines Fehlers eines Brokers.

Return to Top

Society for World-wide Interbank Telecommunications (SWIFT)



Spekulation



Spotmarkt



Spread




Spread Betting




Staatsrisiko




Stagflation



Sterling


Steuerpolitik



Stochastischer Oszillator



Stopkurs




Swap



Swiss National Bank (SNB) 




Swissy



Systematisches Risiko


Take-Profit-Auftrag (T/P)





Technische Analyse





Termingeschäft





Terminkontrakt







Tier-One
 

SOCIETY FOR WORLD-WIDE INTERBANK TELECOMMUNICATIONS (SWIFT)
Weltweites elektronisches Netzwerk für Forex-Abwicklung, bekannt für einen Code, der Finanzinstitutionen zum Zweck der Transfers und der Abwicklungen, eindeutig identifiziert.

SPEKULATION
Finanzielle Maßnahme, die keine Sicherheit der Erstinvestition zusammen mit der Rückgabe der Hauptsumme verspricht.

SPOTMARKT
Das Kaufen oder Verkaufen Forex basierend auf aktuelle (Spot) Preise, mit einer Abwicklung die zwei Tage später stattfindet.

SPREAD
Unterschied zwischen dem Geld- und Briefkurs eines gegebenen Währungspaares. Auch bekannt als der Bid Ask Spread.

SPREAD BETTING
Spread Betting ist eine Art von Spekulation, die das Setzen auf die Preisbewegung eines Währungspaares miteinbezieht, ohne tatsächlich Lots eines Währungspaares zu erwerben oder zu verkaufen.

STAATSRISIKO
Das Risiko, dass eine Regierung entweder ihren Verpflichtungen nicht nachkommen kann, oder Regelungen einzuführen, die die Fähigkeit von Emittenten in diesem Staat beschränken, deren Verbindlichkeiten, wie  Devisenbeschränkungen, nachzukommen.

STAGFLATION
Die Periode der wirtschaftlichen Rezession oder des geringen Wachstums, kombiniert mit hoher Preisinflation. 

STERLING
Offizieller begriff für den Britischen Pfund.

STEUERPOLITIK
Bezieht sich auf Steuerpolitik, Staatsausgaben, und andere Regierungsinitiativen die auf die Verbesserung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit ausgerichtet sind.

STOCHASTISCHER OSZILLATOR 
Instrument zur technischen Analyse, das entworfen wurde, um den Schlusskurs einer Währung mit ihrer Preisklasse über einen bestimmten Zeitraum, zu vergleichen

STOPKURS
Der Preis bei dem ein Stop-Auftrag ausgelöst wird. Bei Käufen handelt der Stop-Preis als Mindestpreis den Sie zahlen, wenn eine Investition gemacht wird. Bei Verkäufen handelt der Stop-Preis als Höchstpreis, den Sie erhalten wenn ein Anteil verkauft wird.

SWAP
Eine Art von Derivative, bei der zwei Parteien vereinbaren, einen Zahlungsstrom gegen einen anderen auszutauschen. 

SWISS NATIONAL BANK (SNB)
Zentralbank der Schweiz, deren Handlungen den Wert des Schweizer Franken (CHF) direkt beeinflussen.

SWISSY
Umgangssprachliche Bezeichnung für den Schweizer Franken. 

SYSTEMATISCHES RISIKO
Das Risiko, das Derivative das Übertragungsrisiko über zuvor unverbundene Märkte zulassen, und es somit wahrscheinlicher machen, dass eine große Erschütterung in einem Markt, auf die anderen übertragen wird.

TAKE-PROFIT-AUFTRAG (T/P)
Ein Auftrag, der die genaue Rate oder Nummer an Pips angibt, angefangen beim aktuellen Preispunkt, bis zu dem Zeitpunkt zu dem eine aktuelle Position geschlossen werden sollte, und Gewinne einschließen zu können.

TECHNISCHE ANALYSE
Breite Herangehensweise, um die zukünftige Richtung von Preisen vorherzusagen, durch die Beobachtung der bisherigen Marktentwicklung, in erster Linie Preis und Volumen. Sie kann auch Modelle und Trading-Regeln einsetzen, die auf Preis- und Volumentransformationen beruhen.

TERMINGESCHÄFT
Derivative Verträge zwischen zwei Parteien für den Kauf oder Verkauf eines Vermögenswertes zu einem bestimmten späteren Zeitpunkts, um einen bestimmten Preis, der heute vereinbart wird. Dies steht in Kontrast zu einem Spotkontrakt, welcher ein Vertrag ist, einen Vermögenswert heute zu kaufen oder zu verkaufen.

TERMINKONTRAKT
Ein standardisierter Vertrag eine spezielle Ware oder einen speziellen Vermögenswert einer standardisierten Qualität zu einem bestimmten Datum in der Zukunft, zu einem vom Markt bestimmten Preis (dem Futures-Preis) zu kaufen oder zu verkaufen. Die Verträge unterscheiden sich darin von Terminkontrakten, dass sie auf einer Terminbörse getradet werden.

TIER-ONE 
Die höchste Einstufung die eine Bank für ihre Finanzkraft erreichen kann, gemäß der Bank of International Settlements.

Return to Top

Tokyo Inter-bank Offered Rate (TIBOR)


Total Return Swap (TRS)





Treasury-Anleihen




Unterbewertet



US Dollar Index (USDX)


US-Finanzministerium



US-Leitzins


Vanilla

TOKYO INTER-BANK OFFERED RATE (TIBOR)
Tägliche Referenzrate basierend auf den Zinssätzen zu denen Banken anderen Banken im japanischen Interbankenmarkt ungesicherte Mittel anbieten.

TOTAL RETURN SWAP (TRS)
Stellt dem Käufer die Wirtschaftsleistung der Referenzposition bereit – im Wesentlichen der Zinssatz der Referenzposition zusammen mit jeglichen Kapitalgewinnen – im Gegenzug zu vorbestimmten Finanzierungskosten. Der Käufer ist verpflichtet, für jegliche Kapitalverluste zu bezahlen.

TREASURY-ANLEIHEN
Schuldverpflichtungen der US Regierung, die in Form von Schatzwechsel (kurzfristig), Anleigen (miffelfristig), und Schuldverschreibungen (langfristig). Verwendet als risikofreier Maßstab für die Preisgestaltung von Sicherheiten die vom US-Dollar dominiert werden.

UNTERBEWERTET
Wenn eine Währung unter der Kaufkraftparität oder einem anderen Bewertungsparameter gehandelt wird.

US DOLLAR INDEX (USDX)
Maß für den Wert des US Dollars, entsprechend der Währungen dessen Handelspartner.

US-FINANZMINISTERIUM
Department innerhalb der Regierung der Vereinigten Staaten, das für  den Druck neuen Geldes und die Emission von Regierungsverpflichtungen verantwortlich ist.

US-LEITZINS
Der Zinssatz, zu dem US Banken an die kreditwürdigsten Darlehensnehmer verleihen.

VANILLA
Begriff,  der sich auf ein relativ einfaches Finanzinstrument bezieht (Option oder andere Derivative), mit Standartfunktionen und keinen speziellen oder ungewöhnlichen Charakteristiken. Es ist der Gegenteil der Exotischen Option.  

Return to Top

Variation Margin



VIX






Volatilität



Währungsintervention



Währungskorb




Währungspolitik




Währungsswap

VARIATION MARGIN
Bezieht sich auf die Einzahlungen die erforderlich sind, um  das Margin-Verhältnis wieder zurück auf das erforderte Level bringt, und täglich berechnet wird.

VIX
Börsenkürzel für den Chicago Board Options Exchange Volatility Index, eine beliebte Maßnahme der implizierten Volatilität von  500 S&P Index Optionen. Ein hoher Wert entspricht einem volatileren Markt und daher höheren Kosten, das verwendet werden kann, um das Risiko der Volatilität zu decken.

VOLATILITÄT
Eine Maßnahme der Messung der Bewegungen im Preis oder dem Preiskurs einer Währung. Wird oft als Risikobewertung verwendet.

WÄHRUNGSINTERVENTION
Eine Situation in der eine Zeltralbank versucht, den Wert ihrer Währung zu beeinflussen, indem sie diese entweder am Forex Markt verkauft oder kauft.

WÄHRUNGSKORB
Bezieht sich auf eine gewogene Gruppe an Währungen die  gemeinsam erworben wurden, normalerweise von einer Zentralbank für die Absicht einen Wechselkurs zu fixieren.

WÄHRUNGSPOLITIK
Bezieht sich auf zahlreiche Instrumente die für eine Zentralbank erhältlich sind, die eingesetzt werden können, um das Geldangebot zu beeinflussen, und letztlich Wirtschaftswachstum und Preisinflation zu mäßigen.

WÄHRUNGSSWAP
Vertrag zwischen zwei Parteien, um Kapitalzahlungen und feste Zinszahlungen auszutauschen, durch ein Darlehen in einer Währung für Kapital- und feste Zinszahlungen auf ein gleiches Darlehen in einer anderen Währung.

Return to Top

Wechselseitige Währung



Weltbank



Welthandelsorganisation (WHO)




Wertanpassung





Wertermittlung

WECHSELSEITIGE WÄHRUNG
Jeder Markt oder jede Börse, die mit dem Ziel Investoren zu schützen, von einer Regierungsbehörde überwacht wird.

WELTBANK
Internationale Finanzinstitutionen, die ärmeren Staaten für Kapitalprogramme gehebelte Darlehen bietet, mit dem Ziel der Armutsminderung.

WELTHANDELSORGANISATION
Internationale Organisation die von ihren Gründern entwickelt wurde,  um internationalen Handel zu überwachen und zu liberalisieren.

WERTANPASSUNG
Tägliche Berechnung von unerfüllten P&L (für offene Positionen) basierend auf dem Unterschied zwischen dem früheren und dem aktuellen Schlusskurs. Beziehtr sich auch auf eine Änderung des Wechselkurses eines Staates, als Ergebnis der Zentralbankintervention oder einer anderen offiziellen Handlung.

WERTERMITTLUNG
Der Prozess des Schätzens des Wertes eines Vermögenswertes oder einer Währung.

Return to Top


Wertminderung


West Texas Intermediate (WTI)



Wirtschaftsindikator (WHO)

 

WERTMINDERUNG

Wertminderung eines Vermögenswertes, einer Währung oder eines Wertpapiers.

WEST TEXAS INTERMEDIATE 
Bekannt als Texas Light Sweet, eine Rohöl Sorte.

WIRTSCHAFTSINDIKATOR
Statistik die darauf abzielt, derzeitiges Wirtschaftswachstum und Stabilität zu vertreten. Wirtschaftsindikatoren fallen in drei Katagorien: vorausgehend, nachlaufend oder zusammentreffend.

Return to Top

XAG/USD


XAU/USD

XAG/USD
Das Währungssymbol für Silber/U.S Dollar.

XAU/USD
Das Währungssymbol für Gold/U.S Dollar.

Return to Top

Yard


Yield



Yield Kurve

YARD
Umgangssprachlicher Begriff für eine Milliarde.

YIELD
Kapitalrendite, die normalerweise in Prozenten ausgedrückt werden. 

YIELD KURVE
Das Plotten von Graphern des Zinssatzes eines Emittenten (am häufigsten das US-Finanzmisterium) für eine Reihe an unterschiedlichen Laufzeiten.

Return to Top

Zahlungsausgleich

Zahlungsbilanz





Zahlungsverzug


Zentralbank




Zentralbankinterventionen



Zinsgefälle


Zinssatz


Z-Score

ZAHLUNGSAUSGLEICH
Physischer Austausch einer Währung gegen eine andere.

ZAHLUNGSBILANZ
Eine systematische Auszeichnung der wirtschaftlichen Transaktionen  eines Landes, während eines bestimmten Zeitraums. Kann sich entweder auf ein aktuelles Konto beziehen (das Trading einkalkuliert), Kapitalkonto, oder eine Kombination derer. Eine anhaltende Bilanz von Zahlungsausfällen führt theoretisch zu Wertminderung.

ZAHLUNGSVERZUG
Das Scheitern eines Emittenten zeitgerechte Kapitals- und Zinszahlungen zu machen wenn diese fällig sind.

ZENTRALBANK
Eine staatliche oder quasi-staatliche Organisation die Geldpolitik führt und dden Wechselkurs für eine bestimmte Ökonomie und deren Währung verwaltet. Sie könnte auch damit beauftragt werden, Geld zu drucken.

ZENTRALBANKINTERVENTIONEN
Bedeutet dass eine Zentralbank ihre eigene Währung am Spotmarkt kauft oder verkauft, um einen gewünschten Wechselkurs herbeizuführen.

ZINSGEFÄLLE
Der Unterschied zwischen den Benchmark-Zinsen zweier Staaten, der oft als Grundlage zur Vorhersagung von Wechselkursen verwendet wird.

ZINSSATZ
Kosten von Verwendung/Anleihe von Geld, ausgedrückt als eine Rate pro Zeitraum.

Z-SCORE
Statistische Methode für die Normalisierung von Datenpunkten um den Mittelwert.

Return to Top
Back to top