So traden Sie Kupfer 

Eine fundierte Analyse zu den Tradingchancen im Kupfermarkt

 

Kupferhandel - Grundlagen

Kupfer ist ein rötliches Metall, von dem man annimmt, dass es das erste Metall war, das jemals von Menschen verwendet wurde. Heute wird Kupfer in der Industrie für die Herstellung einer großen Zahl von Gegenständen des täglichen Bedarfs, wie z.B. elektrische Leitungen, Mikrowellenherde und Gebäudeheizungen, verwendet.

Im Gegensatz zu Gold, Silber und Platin ist Kupfer in der Natur in größeren Mengen verfügbar, es kostet weniger und wird daher nicht als Währung angesehen. Die Industrialisierung und Massenproduktion der Entwicklungsländer hat die Kupferproduktion seit 2011 emporschnellen lassen.

Aufgrund seines Einsatzes in den unterschiedlichsten Branchen wird der Kupferpreis häufig als Barometer für die Entwicklung der Weltwirtschaft verwendet. Deshalb nennen Rohstoffhändler das Metall manchmal „Dr. Kupfer“. Nachdem Kupfer eine solch herausgehobene Stellung in der Weltwirtschaft hat, werfen wir einen Blick auf die einzigartigen Merkmale dieses Marktes, die Preisbildung und wie Trader daraus Kapital schlagen können.

Eckdaten von Kupfer

 
  1. Die wichtigsten Kupferproduzenten

Rund 20 Millionen Tonnen Kupfer werden jährlich weltweit abgebaut, wobei der größte Teil auf die folgenden Länder entfällt:

  • Australien

  • Kanada

  • Kongo

  • Peru

  • Chile


     
  1. Die wichtigsten Kupferabnehmer

Folgende Länder gehören zu den größten Kupferabnehmern und spielen daher eine zentrale Rolle bei der Nachfrage und der Preisbildung:

  • China

  • Russland

  • USA

  • Europa

  • Japan

 
  1. Recycling

Kupfer ist eines der Metalle, das regelmäßig wiederverwertet wird. Fast 10% des globalen Kupferangebots stammt aus Wiederverwertungsanlagen.

Sind Sie startklar, um Kupfer live zu traden?

 


Konto erstellen

Was beeinflusst den Kupferpreis?

In Anbetracht des breiten Einsatzbereichs von Kupfer in der Wirtschaft und der großen Zahl von Ländern, die am Kupferhandel beteiligt sind, könnte es manchen Tradern schwer fallen, die Faktoren zu isolieren, die den Kupferpreis erheblich beeinflussen. Damit Trader besser verstehen, was die Kupfermärkte bewegt, unterteilen wir diese Faktoren in vier Hauptkategorien.
 

  1. Nachfrage aus Schwellenländern

Schwellenländer, deren Volkswirtschaften sich rasant entwickeln, beeinflussen den Kupferpreis ganz erheblich. Das Wachstum, das China, Indien und Brasilien in den letzten Jahrzehnten erlebt haben, hat die Nachfrage nach Kupfer deutlich erhöht. Ein wichtiger Indikator, den Kupfertrader beachten müssen, ist die konjunkturelle Entwicklung dieser Länder und ihre Fähigkeit, ihr Wachstumstempo aufrechtzuerhalten.

 
  1. Angebotsunsicherheit

Man darf nicht vergessen, dass sich politische Unsicherheit direkt auf den Kupferpreis auswirken kann. Betrachten wir zum Beispiel Südamerika, eine eminent wichtige Region für den Kupferbergbau. 2007 verstaatlichte der bolivianische Präsident die Bergbauindustrie des Landes, was zu einer Unterbrechung der Versorgung führte und den Preis in die Höhe trieb.

 
  1. Der Markt für Wohnimmobilien in den USA

Da Kupfer im Wohnungsbau häufig zum Einsatz kommt, ist der US-Markt für Wohnimmobilien aufgrund seiner Größe ein wichtiger Faktor, den man im Auge behalten sollte. Konjunkturkennzahlen und -berichte wie das US-BIP (Bruttoinlandsprodukt) und der US-Arbeitsmarktbericht sind von zentraler Bedeutung für Trader, die nach Hinweisen zur Entwicklung des Kupferpreises Ausschau halten.

 

Historische Kupferpreise

Der untenstehende Chart zeigt die Schwankungen des Kupferpreises seit 1970. Nach einem Abwärtstrend von 2011 bis 2015 haben die Kupferpreise in den vergangenen zwei Jahren stetig zugelegt. Jahrzehntelang gab es eine starke Korrelation zu Gold, obwohl Kupfer im Wesentlichen ein industrieller Rohstoff ist und Gold einen monetären Wert hat. Als Faustregel gilt: Wenn Händler optimistisch sind, was die Entwicklung der Weltwirtschaft betrifft, dürfte die Risikoneigung die Kupferpreise in die Höhe treiben.

 

Chart Kupferpreis 1975 - 2017


 

 

Beispiel für das Trading von Kupfer

Sehen wir uns einmal an, wie der Handel mit Kupfer in der Praxis funktioniert. Ihre Recherchen haben ergeben, dass das chinesische Bruttoinlandsprodukt höher als erwartet ausfallen wird. Daher vertreten Sie die Auffassung, dass der Kupferpreis steigt. Aus diesem Grund kaufen Sie zehn Kupferkontrakte zu 3,1140. Bei dieser Positionsgröße entspricht ein Kursgewinn oder -verlust von 0,0001 einer Wertänderung um USD 10.

Ein paar Tage später legt Kupfer zu und Sie lösen Ihre Position auf und nehmen Gewinne mit. Ihr Gewinn errechnet sich wie folgt: (2,6750 – 2,6400) x USD 10 = USD 350

 
  • Nun, da Sie genauestens Bescheid wissen über den Kupfermarkt,
    lautet der nächste Schritt:

  • Jetzt traden

CFDs sind komplexe Finanzprodukte und bergen ein hohes Risiko, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 69.1% aller Kleinanleger, die CFD-Transaktionen über diesen Anbieter abwickeln, erleiden Verluste.
Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie das Grundprinzip von CFDs verstanden haben und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

69.1% aller Kleinanleger, die CFD-Transaktionen über diesen Anbieter abwickeln, erleiden Verluste. Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Ihr Kapital unterliegt Risiken. Während der vergangenen zwölf Monate haben 74,7% unserer Privattrader Verluste erlitten. Ihr Kapital unterliegt Risiken. Während der vergangenen zwölf Monate haben 74,7% unserer Privattrader Verluste erlitten.
Stellen Sie sicher, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstehen, und konsultieren Sie bei Bedarf einen unabhängigen Berater.
Back to top