CFDs sind komplexe Finanzprodukte und bergen ein hohes Risiko, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 72.81% aller Kleinanleger, die CFD-Transaktionen über diesen Anbieter abwickeln, erleiden Verluste.
Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie das Grundprinzip von CFDs verstanden haben und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

72.81% aller Kleinanleger, die CFD-Transaktionen über diesen Anbieter abwickeln, erleiden Verluste. Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Traden Lernen
 

Glossar

Egal ob Anfänger oder Experte, alle Trader müssen mit einer breiten Palette von Fachbegriffen vertraut sein. Wir verschaffen Ihnen einen Überblick.

Mehr erfahren

Trading-Leitfäden

Egal welche Erfahrungen Sie gesammelt haben, laden Sie unsere gratis Trading-Leitfäden herunter und bauen Sie Ihre Fertigkeiten aus.

Mehr erfahren
Traden Lernen

Traden Sie intelligenter: Optimieren Sie Ihre Fertigkeiten mit unseren Schulungsmaterialien.

Live-Konto erstellen
Marktanalyse
 

Wirtschaftskalender

Vergewissern Sie sich, dass Sie dem Markt stets voraus sind mit unserem ständig aktualisierten Wirtschaftskalender.

Mehr erfahren

Technische Analyse

Nutzen Sie Daten aus der Vergangenheit, um die Kursrichtung vorherzusagen und Marktbewegungen zu erahnen.

Mehr erfahren
Marktanalyse

Nutzen Sie die verfügbaren Marktinformationen, um Ihre Handelsstrategien zu entwickeln.

Live-Konto erstellen
Partnerschaften
 

Affiliate-Programm

Bauen Sie Ihr Unternehmen aus und streichen Sie Belohnungen ein. Informieren Sie sich noch heute über unser Affiliate-Programm.

Mehr erfahren

Geldmanager

Steigern Sie Ihr Einkommen und nutzen Sie Ihr Trading-Wissen auf lukrative Weise mit ThinkInvest - Sie haben die Kontrolle.

Mehr erfahren

API Handel

Erstellen Sie Ihre eigene Handelsplattform oder Ihre eigenen Daten-Tools mit unseren Next-Generation-APIs.

Mehr erfahren

Der Broker stellt sich vor

ThinkMarkets gewährleistet hohe Kundenzufriedenheit mit starker Kundenbindung und hervorragenden Konversionsraten.

Mehr erfahren

White-Label-Partnerprogramm

Wir geben Ihnen das Rüstzeug, damit Sie Ihre eigene Marke in der Forex-Branche erstellen können.

Mehr erfahren

Regionale Vertreter

Werden Sie heute noch Partner von ThinkMarkets und erhalten Sie Zugriff auf unsere Beratungsleistungen, Werbematerialien und Ihr eigenes Budget.

Mehr erfahren
Partnerschaften

Setzen Sie auf die Plattformen der nächsten Generation und bieten Sie Ihren Kunden die gewünschten Trades.

Live-Konto erstellen
About ThinkMarkets
 

Über uns

Erfahren Sie mehr über ThinkMarkets, einem etablierten und mehrfach preisgekrönten globalen Broker Ihres Vertrauens.

Mehr erfahren

Sicherheit der Kundeneinlagen

Die Sicherheit Ihrer Einlagen ist unsere oberste Priorität. Erfahren Sie mehr über unsere Versicherungspolice bei Lloyd's of London.

Mehr erfahren

Handelsinfrastruktur

Beim Thema Ausführungsgeschwindigkeit scheuen wir keine Kosten. Informieren Sie sich.

Mehr erfahren

ThinkMarkets Nachrichten

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unseren aktuellen Unternehmensnachrichten und Ankündigungen.

Mehr erfahren

Kontaktieren Sie uns

Unser mehrsprachiges Support-Team ist an sechs Wochentagen rund um die Uhr für Sie da.

Mehr erfahren
About ThinkMarkets

Weltweit präsent, lokal kompetent – erfahren Sie, was uns von anderen unterscheidet.

Live-Konto erstellen
Konto eröffnen

So traden Sie Silber 

Tipps für den Einstieg in den Silberhandel

 

Silberhandel - Grundlagen

Im Gegensatz zu Gold gilt Silber nicht nur als Kapitalanlage. Dieses Edelmetall wird auch in großem Umfang im industriellen Bereich eingesetzt. Die meisten Anleger traden jedoch Silber, um von den Kursschwankungen zu profitieren. Silber wird oft als das Gold des armen Mannes bezeichnet. Werfen wir einen Blick auf die Besonderheiten dieses faszinierenden Marktes.

Wer handelt mit Silber und warum?

Trader und Investoren kaufen Silber im Wesentlichen aus drei Gründen:
 

  • Als Inflationsabsicherung

  • Als Anlage

  • Als Absicherung gegen Börsencrashs

Vor nicht allzu langer Zeit ist Silber zu einem begehrten Rohstoff an den Finanzmärkten geworden. Vorher konzentrierten sich Trader vorwiegend auf Gold. Der steigende Goldpreis hat jedoch viele Anleger dazu gebracht, ihr Anlagerisiko auf andere Edelmetalle zu streuen.

Zwar ist der Markt für Silber im Vergleich zu Gold höchst volatil, aber Trader können sich mit diesem Metall genauso gut gegen Inflation und Marktschwankungen absichern wie mit Gold. Der Vorteil dieses Metalls ist sein wesentlich erschwinglicherer Preis.

Ein weiterer Grund für die Beliebtheit von Silber liegt darin, dass 50% der Silbernachfrage aus der Industrie kommt. Falls also der Anlagemarkt unter Druck geraten sollte, steht die Industrie weiterhin als Abnehmer zur Verfügung
.

Sind Sie startklar, um Silber live zu traden?

 


Konto erstellen

Was beeinflusst den Preis von Silber?

Diese drei Hauptfaktoren bestimmen im Wesentlichen den Preis von Silber.
 

  • Angebot und Nachfrage im Silbermarkt - Wie jeder andere Rohstoff wird auch der Grundpreis für Silber durch die Schwankungen von Angebot und Nachfrage bestimmt. Die Nachfrage beinhaltet auch den Silberbedarf der Industrie.

  • Technik –  Die industriellen Anwendungen von Silber umfassen „grüne“ Technologien und Photovoltaik-Systeme, die heutzutage sehr gefragt sind. Die Nachfrage nach Silber steht in direktem Verhältnis zur Nachfrage nach seinen industriellen Anwendungen und damit auch zu seinem Preis.

  • Dollarkurs –  Da Silber in US-Dollar notiert, steht sein Preis im umgekehrten Verhältnis zum Dollarkurs. Ein starker Dollar dämpft den Silberpreis. Trader, die auf einen steigenden Silberpreis setzen, betrachten dies oft als Gelegenheit zur Aufstockung ihrer Silberbestände.

 

Historische Entwicklung des Silberpreises

Betrachtet man die Schwankungen des Silberpreises in den letzten fünf Jahrzehnten, so ist der extreme Anstieg gegen Ende 1979, auch bekannt als Silberblase, kaum zu übersehen. In den 1970er-Jahren stieg der Silberpreis von unter USD 1,5 pro Feinunze auf fast USD 32 pro Feinunze. Ende 1980 brach der Preis ein und fiel fast wieder auf den Wert zurück, auf dem er vor nur zwölf Monaten notierte.

Die Silberblase war das Ergebnis des Versuchs der milliardenschweren Hunt-Brüder, den Markt zu beherrschen. Es wurde gemutmaßt, dass die Brüder ein Drittel des gesamten Silberangebots aufkauften, abzüglich der Silbervorräte im Staatsbesitz. Solche Ereignisse dürften sich kaum wiederholen, da es heutzutage mehrere große Player im Markt gibt.
 

Die Silberblase



 

 

Preiskorrelation zwischen Silber und Gold

Obwohl sich die Fundamentaldaten von Silber und Gold unterscheiden, besteht eine starke Korrelation zwischen dem Gold- und dem Silberpreis, da die beiden Edelmetalle von denselben Investoren gehandelt werden. Erst zur Zeit der Finanzkrise von 2008 ging Gold klar in Führung. Die Silberpreise zogen bald nach, allerdings bei wesentlich höherer Volatilität. Solange beim Trading der beiden Metalle weiterhin der Geldwert im Vordergrund steht, dürfte die Korrelation intakt bleiben.

 



Beispiel für den Silberhandel

Nehmen wir an, dass Ihre technische Analyse auf dem Tageschart von Silber ergeben hat, dass der Silberpreis wahrscheinlich auf Talfahrt gehen wird. Sie verkaufen ein Lot (5.000 Feinunzen) von XAG/USD zum Preis von USD 16,38. Bei dieser Positionsgröße korrespondiert jede Änderung des Silberpreises um einen Cent mit einem Gewinn/Verlust von USD 50.

Im späteren Tagesverlauf notiert Silber bei USD 16.25 und Sie lösen die Position auf. Ihr Gewinn errechnet sich wie folgt: Änderung des Silberpreises in Cent x USD 50 = 13 x USD 50 = USD 650.

Gold und Silber sind zwar die meistgehandelten Edelmetalle auf dem Metallmarkt, aber nicht die einzigen. Da sich immer mehr Trader für Edelmetalle interessieren, richtet sich das Augenmerk der Trader immer stärker auf Platin als alternatives Spekulationsobjekt. 

 
  • Nun, da Sie die Grundlagen des Silberhandels verstanden haben,
    empfehlen wir Ihnen diesen Artikel:

  • So traden Sie Platin
Back to top