So traden Sie Aktien

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Kauf und Verkauf von Aktien

 

Erste Schritte im Aktienhandel

Im vorhergehenden Artikel Was ist der Aktienhandel?, haben wir uns mit der Geschichte der Aktien und den wichtigsten Faktoren, die die Kurse von Aktien beeinflussen, beschäftigt. Nun, da Sie über fundierte Kenntnisse der einzigartigen Eigenschaften der Aktienmärkte verfügen, werfen wir gemeinsam einen Blick auf die verschiedenen Möglichkeiten des Aktienhandels, einschließlich ihrer jeweiligen Vor- und Nachteile.

Es gibt zwei Möglichkeiten, mit Aktien zu handeln: Anlegen und CFD-Handel. Bevor ein Trader in den Handel mit Aktien startet, ist es von grundlegender Bedeutung, sich über die Unterschiede zwischen den beiden Methoden klarzuwerden, da die finanziellen Auswirkungen auf Gewinne und Verluste je nach Ansatz unterschiedlich ausfallen können.
 

Anlage in Aktien

Unter Anlegen versteht man den Kauf von Aktien an einer Börse mit dem Ziel, langfristig investiert zu bleiben. Eine solche Anlage wird in der Regel über mehrere Jahre, in manchen Fällen sogar Jahrzehnte, gehalten, bevor Gewinne realisiert werden. Wenn Sie Aktien besitzen, sind Sie auch dividendenberechtigt (der Gewinn, den ein Unternehmen an die Aktionäre ausschüttet). Allerdings stellen Dividenden für Aktionäre kein zuverlässiges Einkommen dar, da die Entscheidung über die Ausschüttung der Dividende ausschließlich im Ermessen der Geschäftsleitung liegt.

Solche Investoren reagieren weniger empfindlich auf kurzfristige Schwankungen, da sie in der Regel stärker an Fundamentaldaten und dem langfristigen Gewinnpotenzial interessiert sind. Der Kauf von Aktien erfordert den Zugang zu einer Börse und ist in der Regel mit Gebühren verbunden. Darüber hinaus darf nicht vergessen werden, dass Gewinne aus börsennotierten Aktien versteuert werden müssen.

 

Der Handel mit CFDs auf Aktien

Der Handel mit Aktien-CFDs dagegen ist mit häufigeren Kauf- und Verkaufstransaktionen verbunden mit dem Ziel, aus kurzfristigen Schwankungen Kapital zu schlagen. Ein großer Unterschied zur direkten Anlage in Aktien ist, dass Sie mit Aktien-CFDs keine Unternehmensanteile an sich kaufen. Sie spekulieren vielmehr auf die Kursänderungen einer Aktie. Im Folgenden werfen wir einen Blick auf die Hauptgründe, die Trader dazu veranlassen, auf Aktien-CFDs zu setzen, statt direkt in Aktien zu investieren.
 

  1. Long- und Short-Gelegenheiten

Da mit dem CFD-Handel kein Kauf von Aktien verbunden ist, können Trader Kapital aus fallenden Aktienkursen schlagen, wobei sie niemals im Besitz dieser Aktien waren. Aufgrund der Tatsache, dass Trader Short-Positionen in Aktien eingehen können, gelten CFDs als flexible Form des Wertpapierhandels.

 
  1. Hebel

Ebenfalls berücksichtigt werden sollte das erforderliche Startkapital. Wenn Sie in Aktien investieren, müssen Sie den Kaufpreis der Aktien, die Sie erwerben möchten, auf einen Schlag bezahlen. Das stellt für viele frischgebackene Trader eine erhebliche Hürde dar, da die Anforderungen an das Startkapital enorm sind. Nehmen wir an, Sie sind optimistisch, was den Kurs der Facebook-Aktie betrifft, und möchten eine Position mit £200 eingehen. Wenn Sie einen Hebel von 10:1 verwenden, können Sie eine Position im Wert von £2.000 eröffnen.

 
  1. Gebühren

Der Kauf von Aktien an einer Börse ist in der Regel mit einer Gebühr für die erbrachte Dienstleistung verbunden. Obgleich einige Online-Broker Gebühren für den Handel mit Aktien-CFDs in Rechnung stellen, soll erwähnt werden, dass das nicht für alle Broker gilt. Vor Eröffnung eines Kontos müssen Sie sich unbedingt genauestens über die Gebühren des Brokers informieren.

 
  1. Steuern

Gewinne aus der Anlage in Aktien werden als Einkommen behandelt und müssen gemäß den Vorschriften des jeweiligen Landes versteuert werden. In Großbritannien ansässige Trader müssen darüber hinaus Stempelsteuer bezahlen. Bei CFDs wird jedoch keine Stempelsteuer fällig, da die Aktien nicht das Eigentum des Traders sind.

Sind Sie startklar, um Aktien live zu traden?



Konto erstellen

Anlage in Aktien im Vergleich zum Handel mit Aktien-CFDs

Im Folgenden haben wir die Unterschiede zwischen der Anlage in Aktien und dem Traden von Aktien-CFDs zusammengefasst, um Tradern bei der Entscheidung zu helfen, welche Methode am besten zu ihrem Handelsstil und zu ihren finanziellen Zielen passt.


*Nur zutreffend für Ansässige in Großbritannien
**beim Handel mit CFDs auf Aktien bei ThinkMarkets fallen keine Gebühren an. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Broker genauestens über die Gebühren, die anfallen, wenn Sie Aktien online handeln.

 

Wer handelt mit CFDs auf Aktien?

Online-Trader entscheiden sich zunehmend dafür, sich aus unterschiedlichen Gründen Aktien in ihr Portfolio zu legen. Nachfolgend werfen wir einen Blick auf die Arten von Trader und ihre Motivation:
 

  1. Forex-Trader steigen oft in den Aktienhandel ein, um ihr Portfolio zu diversifizieren.
     

  2. Index-Trader setzen am häufigsten auf den Aktienhandel, da Indizes und Aktien parallel gehandelt werden können, um sich gegen das Marktrisiko abzusichern.
     

  3. Rohstoff-Trader handeln aufgrund ihrer Kenntnisse der Rohstoffmärkte mehrheitlich mit Aktien des Öl-, Gas- und Bergbausektors.

 

 

 
  • Nun, da Sie Bescheid wissen über den Handel mit Aktien,
    machen Sie den nächsten Schritt:

  • Konto erstellen

Naeem Aslam -

Technical Analysis: Brent and Gold

  • Brent: Bulls having a difficulty to maintian control  ...Weiterlesen

Naeem Aslam -

Japanese Data Perceived as Silver Lining | Fed Controls Dollar’s Strength | UK and US Data Under Focus

Investors are looking at the upcoming UK investment lending data while the strength of...Weiterlesen

Naeem Aslam -

What Yellen's Hawkish Comments Mean & UK's Economic Data Under Focus

After the US economic data yesterday, especially the US durable data which was...Weiterlesen

Back to top