CFDs sind komplexe Finanzprodukte und bergen ein hohes Risiko, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 75.43% aller Kleinanleger, die CFD-Transaktionen über diesen Anbieter abwickeln, erleiden Verluste.
Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie das Grundprinzip von CFDs verstanden haben und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

75.43% aller Kleinanleger, die CFD-Transaktionen über diesen Anbieter abwickeln, erleiden Verluste. Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Traden Lernen
 
Glossar

Egal ob Anfänger oder Experte, alle Trader müssen mit einer breiten Palette von Fachbegriffen vertraut sein. Wir verschaffen Ihnen einen Überblick.

Mehr erfahren
Trading-Leitfäden

Egal welche Erfahrungen Sie gesammelt haben, laden Sie unsere gratis Trading-Leitfäden herunter und bauen Sie Ihre Fertigkeiten aus.

Mehr erfahren
Traden Lernen

Traden Sie intelligenter: Optimieren Sie Ihre Fertigkeiten mit unseren Schulungsmaterialien.

Live-Konto erstellen
Marktanalyse
 
Wirtschaftskalender

Vergewissern Sie sich, dass Sie dem Markt stets voraus sind mit unserem ständig aktualisierten Wirtschaftskalender.

Mehr erfahren
Technische Analyse

Nutzen Sie Daten aus der Vergangenheit, um die Kursrichtung vorherzusagen und Marktbewegungen zu erahnen.

Mehr erfahren
Marktanalyse

Nutzen Sie die verfügbaren Marktinformationen, um Ihre Handelsstrategien zu entwickeln.

Live-Konto erstellen
Partnerschaften
 
Partnerprogramm

Bauen Sie Ihr Unternehmen aus und streichen Sie Belohnungen ein. Informieren Sie sich noch heute über unser Affiliate-Programm.

Mehr erfahren
API Handel

Erstellen Sie Ihre eigene Handelsplattform oder Ihre eigenen Daten-Tools mit unseren Next-Generation-APIs.

Mehr erfahren
Der Broker stellt sich vor

ThinkMarkets gewährleistet hohe Kundenzufriedenheit mit starker Kundenbindung und hervorragenden Konversionsraten.

Mehr erfahren
White-Label-Partnerprogramm

Wir geben Ihnen das Rüstzeug, damit Sie Ihre eigene Marke in der Forex-Branche erstellen können.

Mehr erfahren
Regionale Vertreter

Werden Sie heute noch Partner von ThinkMarkets und erhalten Sie Zugriff auf unsere Beratungsleistungen, Werbematerialien und Ihr eigenes Budget.

Mehr erfahren
Partnerschaften

Setzen Sie auf die Plattformen der nächsten Generation und bieten Sie Ihren Kunden die gewünschten Trades.

Live-Konto erstellen
Über ThinkMarkets
 
Über uns

Erfahren Sie mehr über ThinkMarkets, einem etablierten und mehrfach preisgekrönten globalen Broker Ihres Vertrauens.

Mehr erfahren
Sicherheit der Kundeneinlagen

Die Sicherheit Ihrer Einlagen ist unsere oberste Priorität. Erfahren Sie mehr über unsere Versicherungspolice bei Lloyd's of London.

Mehr erfahren
Handelsinfrastruktur

Beim Thema Ausführungsgeschwindigkeit scheuen wir keine Kosten. Informieren Sie sich.

Mehr erfahren
ThinkMarkets Nachrichten

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unseren aktuellen Unternehmensnachrichten und Ankündigungen.

Mehr erfahren
Kontaktieren Sie uns

Unser mehrsprachiges Support-Team ist an fünf Wochentagen rund um die Uhr für Sie da.

Mehr erfahren
Über ThinkMarkets

Weltweit präsent, lokal kompetent – erfahren Sie, was uns von anderen unterscheidet.

Live-Konto erstellen
search
Konto eröffnen

Beliebtesten Strategien im Devisenhandel

Das Identifizieren einer erfolgreichen Strategie für den Devisenhandel ist einer der wichtigsten Aspekte des Währungshandels. Generell gibt es zahlreiche Handelsstrategien von unterschiedlichen Händlern, die Ihnen helfen sollen, auf dem Markt Gewinne zu erzielen.

 

Jedoch muss jeder einzelne Händler am besten geeignete Devisenhandelsstrategie für seinen persönlichen Handelsstil und sein Risikomanagement finden. Letztendlich passt nicht jede Strategie zu jedem.

 

Dazu sollten sich die Händler darauf konzentrieren, Verlustgeschäfte zu eliminieren und mehr Gewinne zu erzielen. Alle Handelsstrategien, die Sie zu diesem Ziel führen, könnten sich als erfolgreich erweisen.

So wählen Sie die beste Handelsstrategie für den Devisenhandel aus

Bevor wir die beliebtesten Devisenhandelsstrategien besprechen, müssen wir zunächst die besten Methoden zur Auswahl einer Handelsstrategie verstehen, die zu unserem Handelsstil passt. Unter anderem gibt es drei Faktoren, die in diesem Prozess berücksichtigt werden sollten.

 

Zeitrahmen

Es ist wichtig, einen Zeitrahmen zu wählen, der Ihrem Handelsstil entspricht. Für Händler besteht ein großer Unterschied zwischen dem Handel auf einem 15-Minuten-Chart und einem Wochen-Chart. Sollten Sie eher dazu neigen, ein Scalp-Trader zu werden, dann sollten Sie sich auf die niedrigeren Zeitrahmen konzentrieren, z. B. 1-Minuten- bis 15-Minuten-Charts.

 

Auf der anderen Seite nutzen Swing-Trader sowohl die 4-Stunden- als auch die Tages-Chart, um profitable Handelsgeschäfte zu generieren. Bevor Sie Ihre bevorzugte Handelsstrategie wählen, sollten Sie daher unbedingt die Frage stellen: Wie lange möchte ich in einem Trade bleiben?

 

Unterschiedliche Zeitspannen (lang-, mittel- und kurzfristig) entsprechen unterschiedlichen Handelsstrategien.

 

Anzahl der Handelsmöglichkeiten

Ebenso wie die Frage aus dem vorherigen Abschnitt sollten Sie auch folgende Frage stellen: Wie oft möchte ich Positionen eröffnen? Sollten Sie eine höhere Anzahl von Positionen eröffnen wollen, dann sollten Sie sich auf eine Scalping-Handelsstrategie konzentrieren.

 

Auf der anderen Seite werden Händler, die tendenziell mehr Zeit und Ressourcen für die Analyse makroökonomischer Berichte und fundamentaler Faktoren aufwenden, wahrscheinlich weniger Zeit vor den Charts verbringen. Deshalb basiert deren bevorzugte Handelsstrategie auf höheren Zeitrahmen und größeren Positionen.

 

Größe der Positionen

Die Ermittlung der richtigen Handelsgröße ist äußerst wichtig. Erfolgreiche Handelsstrategien setzen voraus, dass Sie Ihre Risikoeinschätzung kennen. Mehr zu riskieren als man kann, ist sehr problematisch, da dadurch größere Verluste entstehen können.

 

Ein allgemein verbreiteter Ratschlag in dieser Hinsicht ist die Festlegung eines Risikolimits für jeden Trade. Händler tendieren zum Beispiel dazu, ein Limit von 1 % für ihre Trades festzulegen, d. h. sie riskieren nicht mehr als 1 % ihres Kapitals für einen einzigen Trade.

 

Devisenhandel - ThinkMarkets

 

Hat Ihr Konto z. B. einen Wert von 30.000 USD, riskieren Sie bis zu 300 USD für einen einzigen Trade, wenn die Risikobegrenzung auf 1 % festgelegt ist. Je nach Ihrer Risikobereitschaft können Sie dieses Limit auf 0,5 % oder 2 % setzen.

 

Generell gilt: Je geringer die Anzahl der Trades, die Sie eröffnen möchten, desto größer sollte die Positionsgröße sein und umgekehrt.

 

Traden Sie EUR/USD schon ab 0 Pips*
*Bei ThinkZero
Erfolgreiche Strategien für den Devisenhandel

So haben Sie einen Zeitrahmen, die gewünschte Positionsgröße für einen einzelnen Trade und die ungefähre Anzahl der Trades, die Sie über einen bestimmten Zeitraum eröffnen möchten, festgelegt. Im Folgenden stellen wir Ihnen drei beliebte und erfolgreiche Strategien für den Devisenhandel vor.

 

Scalping

Devisen-Scalping ist eine beliebte Handelsstrategie, die sich auf kleinere Marktbewegungen konzentriert. Bei dieser Strategie geht es darum, eine große Anzahl von Trades zu eröffnen, um für jeden eröffneten Trade einen kleinen Gewinn zu erzielen.

 

Folglich arbeiten Scalper daran, größere Gewinne durch viele kleine Gewinne zu erzielen. Dieser Ansatz ist das genaue Gegenteil eines stunden-, tage- oder gar wochenlangen Haltens einer Position.

Scalping ist aufgrund der hohen Liquidität und Volatilität auf dem Devisenmarkt sehr beliebt. Investoren sind auf der Suche nach Märkten, auf denen sich das Preisgeschehen ständig bewegt, um aus den Schwankungen in kleinen Schritten Kapital zu ziehen.

 

Diese Händler neigen dazu, sich auf Gewinne zu konzentrieren, die bei etwa 5 Pips pro Trade liegen. Dennoch hoffen sie, dass eine große Anzahl von Trades erfolgreich ist, da die Gewinne konstant, stabil und leicht zu erzielen sind.

 

Eine klare Kehrseite des Scalping ist, dass man es sich nicht leisten kann, zu lange im Handel zu bleiben. Außerdem erfordert Scalping viel Zeit und Aufmerksamkeit, da man ständig Charts analysieren muss, um neue Handelsmöglichkeiten zu finden.

 

Nun sehen wir uns an, wie das Scalping in der Praxis funktioniert. Unten sehen Sie den EUR/USD 15-Minuten-Chart. Unsere Scalping-Handelsstrategie basiert auf der Idee, jeden Versuch der Kursbewegung über den gleitenden Mittelwert der 200er-Perioden hinaus zu verkaufen.

 

EUR/USD 15-Minuten-Chart

 

In rund 3 Stunden haben wir 4 Handelsmöglichkeiten geschaffen. Jedes Mal bewegten sich die Kursbewegungen leicht über dem gleitenden Mittelwert der 200er-Periode, bevor sie nach unten wanderten. Ein Stop-Loss liegt 5 Pips über dem gleitenden Mittelwert, während die Kursbewegung den gleitenden Mittelwert nie um mehr als 3,5 Pips überschritten hat.

 

Der Take Profit beträgt ebenfalls 5 Pips, da wir den Fokus auf eine große Anzahl erfolgreicher Trades mit kleineren Gewinnen legen. Somit wurden insgesamt 20 Pips mit einer Scalping-Handelsstrategie gesammelt.

 

Tageshandel

Der Tageshandel bezieht sich auf den Devisenhandel an einem Handelstag. Obwohl die Strategie für den Tageshandel auf allen Märkten anwendbar ist, wird sie hauptsächlich auf dem Devisenmarkt eingesetzt. Bei diesem Handelsansatz wird empfohlen, alle Trades innerhalb eines einzigen Tages zu öffnen und zu schließen.

 

Um das Risiko zu minimieren, darf keine Position über Nacht offenbleiben. Im Gegensatz zu Scalpern, die nur wenige Minuten an den Märkten verbleiben, sind Tageshändler in der Regel den ganzen Tag über aktiv und überwachen und verwalten offene Trades. Tageshändler nutzen meist Zeitfenster von 30 Minuten oder 1 Stunde, um Handelsansätze auszuarbeiten.

 

Viele Tageshändler richten ihre Handelsstrategien auf die Nachrichten aus. Geplante Ereignisse, z. B. Wirtschaftsstatistiken, Zinssätze, BIPs, Wahlen usw., haben tendenziell einen starken Einfluss auf den Markt. 

 

Zusätzlich zum Limit, das für jede Position festgelegt wird, tendieren Tageshändler dazu, ein tägliches Risikolimit festzulegen. Unter Händlern ist es üblich, ein tägliches Risikolimit von 3% festzulegen. Dies schützt sowohl das Konto als auch das Kapital.

 

GBP/USD 1-Stunden-Chart

 

In der obigen Grafik sehen wir GBP/USD auf einem stündlichen Chart. Die Handelsstrategie basiert darauf, die horizontalen Support- und Widerstandslinien auf dem Chart zu finden. In diesem speziellen Fall konzentrieren wir uns auf den Widerstand, während sich der Kurs aufwärtsbewegt.

 

Die Preisbewegung markiert den horizontalen Widerstand und rotiert sofort nach unten. Unser Stop-Loss befindet sich oberhalb des vorherigen Kurshochs, um eine minimale Überschreitung der Widerstandslinie zu ermöglichen. Folglich wird ein Stop-Order 25 Pips über dem Einstiegswert platziert.

 

Nachteil ist, dass wir den horizontalen Support nutzen, um einen gewinnbringenden Order zu platzieren. Letztendlich rotiert die Kursbewegung nach unten und bringt uns rund 65 Pips Gewinn.

 

Positionshandel

Der Positionshandel ist eine langfristige Strategie. Im Gegensatz zum Scalping und Tageshandel konzentriert sich diese Handelsstrategie in erster Linie auf fundamentale Faktoren.

Geringfügige Marktschwankungen werden bei dieser Strategie nicht berücksichtigt, da sie das breitere Marktbild nicht beeinflussen.

 

Positionshändler beobachten die Geldpolitik der Zentralbank, politische Entwicklungen und andere fundamentale Faktoren, um zyklische Trends zu erkennen. Erfolgreiche Positionshändler eröffnen unter Umständen nur wenige Trades über das ganze Jahr hinweg. Die Gewinnziele bei diesen Trades liegen jedoch bei mindestens ein paar hundert Pips pro Trade.

 

Diese Handelsstrategie ist geduldigeren Händlern vorbehalten, da es Wochen, Monate oder sogar Jahre dauern kann, bis sich ihre Position durchsetzt. Wir sehen, wie der Dollar-Index (USDX) auf dem folgenden Wochen-Chart seine Trendrichtung ändert.

 

USDX - der US Dollar Index (wöchentlicher Chart)

 

Eine Kehrtwende ist das Ergebnis der enormen geldpolitischen Impulse, die von der Federal Reserve und der Trump-Administration zur Unterstützung der angeschlagenen Wirtschaft bereitgestellt wurden. Infolgedessen steigt die Menge der aktiven Dollar, was den Wert des Dollars verringert.

 

Positionshändler werden wahrscheinlich damit beginnen, den Dollar aufgrund der milliardenschweren Konjunkturpakete zu verkaufen.

 

Deren Ziel kann von verschiedenen Faktoren abhängen: langfristige technische Indikatoren und das makroökonomische Umfeld. Wenn sie glauben, dass der gegenwärtige Abwärtstrend aus technischer Sicht zur Baisse tendiert, werden sie versuchen, aus dem Handel auszusteigen. In diesem Beispiel sehen wir, wie der USDX auf mehrjährigen Höchstständen rotiert und 4 Monate später (März bis Juli) mehr als 600 Pips niedriger gehandelt wird.

Beginnen Sie zu traden in weniger als 5 Minuten

Zusammenfassung

  • Jeder Händler muss die beste Devisenhandelsstrategie finden, die seinem Handelsstil entspricht.

  • Wählen Sie Ihre eigene Handelsstrategie, indem Sie einen bevorzugten Zeitrahmen, die gewünschte Positionsgröße und die Anzahl der zu eröffnenden Trades festlegen.

  • Scalping ist eine beliebte Handelsstrategie, bei der zahlreiche Trades über einen kurzen Zeitraum eröffnet werden, um aus kleineren Marktbewegungen Kapital zu ziehen.

  • Tageshändler tendieren dazu, alle Trades innerhalb eines einzigen Tages zu öffnen und zu schließen.

  • Der Positionshandel ist mehr geduldigen Händlern mit einem Hintergrund im Finanz- und Wirtschaftsbereich vorbehalten, da sie von langfristigen Markttrends profitieren wollen.

Back to top