Professionelles Konto

Treten Sie dem Pro Club bei. Halten Sie Ihre Hebelwirkung hoch.

 

Werden Sie ein professioneller Kunde.
Halten Sie Ihre Hebelwirkung hoch.

 

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) hat eine neue Verordnung eingeführt, mit der die Hebelwirkung für Einzelhändler begrenzt wird. Die neue Regelung tritt am 1. August 2018 in Kraft und wird von Einzelhändlern verlangen, mehr Mittel hinzuzufügen, falls sie ihren derzeitigen Handelsstil beibehalten wollen. Sie können diese Einschränkung umgehen, indem Sie ein professioneller Kunde werden.

Wie werde ich ein professioneller Kunde?

Ich bin bereits Kunde. Wie kann man Hebelbeschränkungen vermeiden und ein professioneller Kunde werden?

 

 

Sie erfüllen nicht die Anforderungen, um professioneller Kunde zu werden? Kein Problem!

 

Wenn Sie die professionellen Kundenanforderungen nicht erfüllen, können Sie Ihr ThinkMarkets-Konto weiterhin als Privatkunde verwenden und es gelten die entsprechenden Hebelbeschränkungen. Sobald die Änderungen in Kraft treten, werden wir Sie benachrichtigen. Die ESMA-Regeln gelten für Makler mit Sitz in der EU. Kunden, die mit Maklern außerhalb der EU handeln, sind von den Änderungen ausgenommen. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte unseren Kundenservice.

 


Einzelhandelskonto Professionelles Konto Maximaler Hebel Bis zu 30:1 Bis zu 400:1 Für alle Treueprämien und -vorteile berechtigt Direkte Linie für Senior Trader 1.000.000 £ Versicherungsschutz Kundengelder bleiben getrennt von unseren Fonds Die bestmögliche Execution bleibt unverändert Teilnahmeberechtigt für das FSCS Beschwerderecht beim Financial Ombudsman Service Obligatorische Margin-Close-Out-Regel Schutz für negativen Saldo


Häufig gestellte Fragen

 


Warum ist die Hebelwirkung begrenzt?

Im März 2018, gab ESMA, die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde, bekannt, dass sie die Hebelwirkung auf ein Maximum von 30: 1 begrenzen wird, um den Finanzhandel zu stärken und den Einzelhandel vor hohen Risiken zu schützen. Diese Einschränkungen gelten nicht für ausgewählte professionelle Handelskonten von ThinkMarkets oder andere Konten, die über den australischen Ableger von ThinkMarkets geführt werden.



Wann tritt die neue Verordnung in Kraft?

Die neue Verordnung tritt am 1. August 2018 in Kraft.

 

Ich bin nicht berechtigt. Was jetzt?

Wenn Sie die EPC-Anforderungen nicht erfüllen, können Sie Ihr ThinkMarkets-Konto weiterhin als Einzelhandelskunden verwenden, und es gelten die entsprechenden Hebelbeschränkungen. Sobald die Änderungen in Kraft treten, werden wir Sie benachrichtigen. Die ESMA-Regeln gelten für Makler mit Sitz in der EU. Kunden, die mit Maklern außerhalb der EU handeln, sind von den Änderungen ausgenommen. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte unseren Kundenservice.

 

Was ist in einem "Finanzinstrumentportfolio" enthalten?

Ein Portfolio von Finanzinstrumenten umfasst Bareinlagen, Spareinlagen, Aktien, Optionen und Fondsanlagen. Bitte beachten Sie, dass Immobilienportfolios nicht enthalten sind.

 

Wie viel Erfahrung brauche ich im Finanzsektor, um mich zu qualifizieren?

Sie arbeiten oder haben mindestens 12 Monate im Finanzsektor gearbeitet, in einer Position, die Kenntnisse über CFDs und / oder Spread-Wetten erfordert.



Gibt es steuerliche Auswirkungen?

Für den Steuerstatus der Produkte, die wir unseren Kunden anbieten, gelten keine Änderungen.

 

Muss ich nachweisen, dass ich die Kriterien erfülle?

In Übereinstimmung mit den FCA-Regelungen müssen möglicherweise bestimmte professionelle Kontoinhaber nachweisen, dass sie die Kriterien erfüllen.

 

 

Welchen Schutz verliert der professionelle Trader?

Freiwillig professionelle Trader sind nicht durch einen negativen Saldoschutz geschützt und können daher mehr verlieren, als sie einzahlen. ThinkMarkets wird davon ausgehen, dass ein EPC-Kunde über ein gewisses Maß an Kenntnis der Finanzmärkte verfügt, so dass wir eine ausgefeilte Sprache in unserer Kommunikation verwenden können.
 

CFDs sind komplexe Finanzprodukte und bergen ein hohes Risiko, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 69.1% aller Kleinanleger, die CFD-Transaktionen über diesen Anbieter abwickeln, erleiden Verluste.
Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie das Grundprinzip von CFDs verstanden haben und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

69.1% aller Kleinanleger, die CFD-Transaktionen über diesen Anbieter abwickeln, erleiden Verluste. Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Ihr Kapital unterliegt Risiken. Während der vergangenen zwölf Monate haben 74,7% unserer Privattrader Verluste erlitten. Ihr Kapital unterliegt Risiken. Während der vergangenen zwölf Monate haben 74,7% unserer Privattrader Verluste erlitten.
Stellen Sie sicher, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstehen, und konsultieren Sie bei Bedarf einen unabhängigen Berater.
Back to top