CFDs Erklärt

CFDs (Contract for Difference) sind derivative Handelsinstrumente, die die Möglichkeit bieten, auf den Preisschwankungen verschiedener Vermögenswerten zu handeln, wie Aktienindizes und Rohstofftermingeschäfte.

 

CFDs erklärt

  • Was sind CFDs?

    CFDs (Contracts for Difference) sind derivative Handelsinstrumente, die die Möglichkeit bieten, auf der Kursbewegung verschiedener finanzieller Vermögenswerte wie Aktienindizes und Rohstoffaktien zu handeln. CFDs bieten eine einfache Methode, auf verschiedenen Märkten zu spekulieren, ohne das zugrundeliegende Vermögen auf dem der Vertrag basiert jemals zu besitzen. Trader sehen CFDs als optimale Option, um ihr Trading in verschiedenen globalen Märkten zu diversifizieren.

    Entdecken Sie die CFD Märkte

    • Indizes

    • Energien

    • Metalle

    • Vertragsspezifikationen

    Worauf basieren CFDs?

    Ein Aktienindex ist ein finanzieller Vermögenswert, der den Wert eines bestimmten Teils des Aktienmarktes darstellt. Einer der beliebtesten Aktienindizes ist beispielsweise der S&P500, der die Gesamtleistung von 500 führenden Unternehmen darstellt, die im US-amerikanischen Aktienmarkt öffentlich gehandelt werden. Wenn Sie den US 500 CFD bei ThinkMarkets handeln, können Sie entscheiden, ob Sie glauben, dass der Gesamtbestand dieser 500 führenden Unternehmen steigen oder sinken wird, und setzen dann Ihren Handel entsprechend. Andere Index-CFDs von ThinkMarkets umfassen UK 100, US 30, US Tech 100, France 40, Europe 50, Germany 30, Hong Kong 40, Japan 225, and Australia 200.

    Ein Rohstoffkontrakt ist ein finanzieller Vermögenswert, der eine Vereinbarung zum Kauf oder Verkauf einer bestimmten Menge eines Rohstoffes wie Platin, Kupfer oder Öl zu einem vorher festgelegten Preis und Datum darstellt. Da die Preise von Rohstoffen im Laufe der Zeit basierend auf Angebot und Nachfrage schwanken, ermöglicht ein Rohstoff-Kontrakt Tradern auf die Kursbewegungen dieser Rohstoffe zu spekulieren. Wenn Sie das Platin-CFD von ThinkMarkets handeln, können Sie entscheiden, ob Sie glauben, dass der Platin-Terminkurs steigt oder sinkt, und dann Ihren Handel entsprechend setzen. Andere Rohstoff-CFDs von ThinkMarkets umfassen Kupfer und Öl (WTI und Brent).

    Wenn Sie einen Index CFD oder einen Rohstoff CFD bei ThinkMarkets handeln, werden Sie Sie Ihre Trades auf der gleichen Plattform platzieren, auf der Sie Forex Trades ausführen. Es ist leicht, sich zwischen dem Forex-Markt und verschiedenen CFD-Märkten zu bewegen, und schnell in Trades ein- und auszusteigen, mit Präzision, Genauigkeit und Geschwindigkeit.

    Was sind die Vorteile von CFDs?

    Einer der wichtigsten Vorteile für den Handel mit CFDs ist, dass Sie Hebelwirkung um einen CFD-Handel mit niedrigerem Anfangskapital zu auszuführen. Dies ermöglicht es Tradern, eine größere Belastung für die Bewegung der CFDs für vergleichsweise geringe Kosten des Transaktionsspreads zu erhalten. Dadurch dass ein Hebel einen Gewinn erhöhen kann, kann er auch Verluste erhöhen, weshalb angemessenes Risikomanagement beim Trading von CFDs mit Margin eingehalten werden sollten. CFDs bieten auch die Möglichkeit, auf sowohl bullishen als auch bearishen Märkte zu handeln, und bei ThinkMarkets gibt es keine Provisionen und keine Finanzierungskosten. Traden Sie alle Produkte von einem Konto aus, und profitieren Sie von den zahlreichen Handelschancen bei ThinkMarkets.

    Handelsvorteile beinhalten:

    • Hebel bis zu 30:1 (für Privattrader) und 400:1 (für professionelle Trader)

    • Niedrige Kapitalanforderungen

    • Traden Sie Indizes, Energien & Metalle

    • Keine Finanzierungskosten

    • Easily enter and exit markets

    • Globales Trading auf einer Plattform

    Um mehr über CFD Trading bei ThinkMarkets herauszufinden, sehen Sie sich Sie CFD Trading vs. Forex an oder CFD-Märkte.
    Beginnen Sie noch heute mit dem CFD-Trading, indem Sie jetzt ein Live-Konto bei ThinkMarkets eröffnen.

  • CFD vs Forex

    Sehen Sie sich das folgende Video an, um mehr über die fundamentalen Unterschiede zwischen CFD Trading und Forex Trading herauszufinden.

    Gemeinsamkeiten von CFDs und Forex

    CFD Trading und Forex Trading haben viele Gemeinsamkeiten. Erstens haben beide Handelstypen einen ähnlichen Handelsprozess. Trader können den Markt sowohl in steigenden als auch fallenden Märkten leicht betreten oder verlassen. Zweitens werden sowohl CFD-Trades als auch Forex-Trades auf der gleichen Plattform ausgeführt, mit ähnlich aussehenden Charts sowie ähnlicher Preisgestaltung. In beiden Fällen werden Trades im außerbörslichen Markt (OTC-Markt) durchgeführt, der vollständig elektronisch innerhalb eines Banknetzwerks ohne physischen Standort oder zentraler Börse ausgeführt wird. Eine weitere Ähnlichkeit zwischen CFD-Handel und Forex-Handel ist, dass die einzigen Kosten des Handels der Spread ist, im Gegensatz zu anderen Arten von Handelsinstrumenten, die Provisionen und andere finanziellen Gebühren verlangen.

    Die primäre Ähnlichkeit zwischen CFD-Handel und Devisenhandel ist, dass keiner der beiden Trader zum tatsächlichen Eigentum des zugrunde liegenden Vermögenswerts berechtigt. Wenn man beispielsweise EURAUD kauft, kauft man nicht tatsächlich Euros und verkauft australische Dollar; eher spekuliert der Trader lediglich auf den Wechselkurs. Genauso ist es wenn ein Trader einen CFD-Vertrag auf der FTSE 100 kauft, ist er nicht tatsächlich im Besitz der Aktien im FTSE-Index, sondern spekuliert auf deren zugrunde liegenden Preis. In vielerlei Hinsicht ist Forex einfach eine andere Art von CFDs.

    Unterschiede zwischen CFDs und Forex

    Die wichtigsten Unterschiede zwischen CFD-Handel und Forex-Handel sind, dass CFD-Handel verschiedene Arten von Verträgen für eine breite Palette von Märkten umfasst, wie Indizes, Energien und Metalle, während Forex reiner Devisenhandel ist. Wenn Sie CFDs handeln, haben Sie die Möglichkeit, in Abhängigkeit von dem Land aus dem der zugrundeliegende Vermögenswert stammt, verschiedene Kontrakte auszuwählen, die in Wertzuwachs und Währungstyp variieren. Forex-Handel ist der Handel einer Währung gegen eine andere Währung und wird stets in einheitlichen Lotgrößen gehandelt.

    Der letzte Unterschied zwischen CFD-Handel und Devisenhandel bezieht sich auf die allgemeinen Faktoren, die dazu neigen, die verschiedenen Märkte zu beeinflussen. Der CFD-Handel wird überwiegend durch spezifische Faktoren wie Angebot und Nachfrage eines bestimmten Rohstoffs oder von Trendveränderungen der Wirtschaftssektoren beeinflusst. Forex-Handel jedoch wird vor allem durch globale Ereignisse, wie große Beschäftigungsverlagerungen oder internationale politische Veränderungen gesteuert.

    Um mehr über das Trading von CFDs und Forex herauszufinden, gehen Sie zu unseren gratis Handelsanleitungen.

74,7 % aller Kleinanleger, die CFD-Transaktionen über diesen Anbieter abwickeln, erleiden Verluste. Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

CFDs sind komplexe Finanzprodukte und bergen ein hohes Risiko, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 74,7 % aller Kleinanleger, die CFD-Transaktionen über diesen Anbieter abwickeln, erleiden Verluste.
Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie das Grundprinzip von CFDs verstanden haben und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Back to top